Daimler präsentiert neuen Brennstoffzellen-Bus

+
Brennstoffzellen statt Benzin: Der Autokonzern Daimler will die Vorzüge des emissionsfreien Antriebs mit dem Hybridantrieb kombinieren.

Stuttgart / Wien - Der Autokonzern Daimler will mit einem neuen Bus-Modell die Vorzüge der emissionsfreien Brennstoffzelle und des Hybridantriebes vereinen. In Wien wurde der zukunftsträchtige Prototyp vor Fachleuten präsentiert.

Wie Daimler am Montag berichtete, wurde das Modell Citaro Fuelcellhybrid auf dem Wiener Weltkongress der Träger von öffentlichen Verkehrsunternehmen vorgestellt. Der Stuttgarter Autobauer wolle eine Kleinserie von 30 Bussen auflegen, die von europäischen Verkehrsbetrieben erprobt werden sollen, sagte Hartmut Schick , Leiter von Daimler Buses.

Der Bus hatte bereits ein Vorgängermodell mit einer Brennstoffzelle, allerdings ohne Hybridantrieb. Diese 36 Versuchsfahrzeuge legten nach Konzernangaben von 2003 bis heute mehr als zwei Millionen Kilometer zurück. Damit hätten sie die Praxistauglichkeit des umweltfreundlichen Brennstoffzellen-Antriebes bewiesen.

Daimler testet Brennstoffzellen auch in Modellen der A- und B- Klasse. Die Wasserstoff-Technologie gilt als eine der Möglichkeiten einer künftigen Mobilität ohne fossile Brennstoffe. Allerdings befindet sich die Brennstoffzelle noch im Versuchsstadium. Als ein großes Problem gilt der Aufbau eines Wasserstoff-Versorgungsnetzes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.