„Factory 56“

Defizite in hochmoderner Daimler-Fabrik: Autobauer muss nachbessern

Erste Elektro-Limousine aus Mercedes-Benz Hightech-Produktion: Anlauf des EQS in der Factory 56.
+
Im Daimler-Werk in Sindelfingen wird unter anderem der elektrische EQS produziert - an manchen Stellen muss der Konzern jedoch „nachjustieren“.

Im Daimler-Werk in Sindelfingen werden unter anderem die S-Klasse und der vollelektrische EQS gebaut. Bei den sanitären Anlagen gibt es allerdings noch Verbesserungsbedarf.

Stuttgart/Sindelfingen - Die Daimler AG weihte im vergangenen Jahr mit der Vorstellung der neuen Mercedes S-Klasse auch die hochmoderne „Factory 56“ am Standort in Sindelfingen bei Stuttgart ein. Dort entsteht neben dem Flaggschiff auch die E-Klasse und seit kurzem die vollelektrische Luxuslimousine. Damit ist das Werk einer der wichtigsten Standorte des weltbekannten Autobauers und der Mittelpunkt von Daimlers E-Auto-Strategie. Die Fabrik ist mit hochmoderner Technologie ausgestattet, doch scheinbar fehlt es aktuell noch an grundlegenden Ausstattungen. In einem Interview gaben der Werksleiter und der Daimler-Betriebsratsvorsitzende zu, dass in Bezug auf Toiletten und Aufenthaltsräume noch nachzubessern sei. Wie BW24* berichtet, hat Daimlers hochmoderne Fabrik zu wenig Klos und Pausenräume für Mitarbeiter.

Die Daimler AG stellte vor wenigen Wochen die elektrische S-Klasse EQS vor (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare