Deutsche Bank kauft Privatbank Sal. Oppenheim

+
Die Deutsche Bank übernimmt die Privatbank Sal. Oppenheim.

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank kauft die Privatbank Sal. Oppenheim. Das teilte das Kreditinstitut am Mittwoch in Frankfurt am Main in einer Pflichtmitteilung für die Börse mit.

Damit steigt der heimische Branchenprimus zum Marktführer bei der Vermögensverwaltung auf. Für die komplette Übernahme der Sal.-Oppenheim-Gruppe werde eine Milliarde Euro gezahlt, teilte Deutschlands größte Bank am Mittwoch nach Abschluss eines Rahmenvertrages mit. Der Verkauf solle im ersten Quartal 2010 abgeschlossen werden. An der Privatbank Sal. Oppenheim könnten sich die bisherigen Gesellschafter mit bis zu 20 Prozent beteiligen.

Die Deutsche Bank sei lediglich an der Vermögensverwaltung von Sal. Oppenheim interessiert, die unter der traditionsreichen Marke fortgesetzt und ausgebaut werde. “Durch die Transaktion stärkt die Deutsche Bank ihre Position im gehobenen Privatkundengeschäft insbesondere in Deutschland“, teilte die Bank mit. Der Branchenprimus baut seit Monaten konsequent sein Privatkundengeschäft aus.

Erst kaufte das Institut die Berliner Bank, dann die Norisbank und zuletzt die Postbank. Nun kommt das lukrative Geschäft mit den besonders Vermögenden hinzu. Die Deutsche Bank rechnet zunächst mit einem Kaufpreis von 1,3 Milliarden Euro für die Einheiten. In Abhängigkeit von der Entwicklung bestimmter Risikopositionen könne sich der Preis auch erhöhen. Die Privatbank betreute Ende Juni 2009 rund 135 Milliarden Euro und zählt 4400 Mitarbeiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Air Berlin ist insolvent - Das passiert mit gültigen Flugtickets
Air Berlin ist insolvent - Das passiert mit gültigen Flugtickets
Immer mehr Zwischenfälle: Ryanair plant radikalen Schritt
Immer mehr Zwischenfälle: Ryanair plant radikalen Schritt
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen

Kommentare