Bank von zahlreichen Skandalen erschüttert

Deutsche Bank steht wohl vor radikalem Stellenabbau: 20.000 Jobs sollen weg

+
Deutsche Bank in Frankfurt: Sie steht womöglich vor einem heftigen Stellenabbau.

Die Deutsche Bank steht offenbar vor einem großangelegten Stellenabbau. Von 20.000 Jobs ist die Rede - das wäre mehr als ein Fünftel der gesamten Belegschaft. 

Frankfurt/Main - Nach Medienberichten will die Deutsche Bank mehr als 20.000 Jobs streichen. Das berichteten Bloomberg und die Zeitung „Wall Street Journal“. Die übereinstimmenden Berichte berufen sich dabei auf Informationen von mehreren Insidern.

Schon in dieser Woche könnte es zu einer entsprechenden Ankündigung kommen, hieß es. Die Deutsche Bank ringt schon lange mit teils träge laufenden Geschäften und steht vor einem großen Umbau. „Wir sind zu harten Einschnitten bereit“, hatte der seit gut einem Jahr amtierende Konzernchef Christian Sewing Ende Mai auf der Hauptversammlung weitere Kürzungen angekündigt.

Deutsche Bank: Medien berichten über radikalen Stellenabbau

Berichte über diesen unmittelbar bevorstehenden großangelegten Konzernumbau haben den Aktien der Deutschen Bank am Montagmorgen Rückenwind gegeben. Die Papiere kletterten nach Handelsbeginn in Frankfurt um gut 2,6 Prozent auf 6,959 Euro. Damit legten sie deutlich stärker zu als der deutsche Leitindex Dax.

DieDeutsche Bank hat einen radikalen Umbau beschlossen. Weltweit sollen rund 18.000 Vollzeitstellen gestrichen werden. Führungskräfte in London ließen während der Entlassungswelle einen Nobelschneider kommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Beliebte Restaurant-Kette vor dem Aus? An der Expansion gescheitert
Beliebte Restaurant-Kette vor dem Aus? An der Expansion gescheitert
Abzocke mit Lockanrufen bleibt Ärgernis
Abzocke mit Lockanrufen bleibt Ärgernis
Alte Batterien sorgen für Brände in Sortieranlagen
Alte Batterien sorgen für Brände in Sortieranlagen
Deutsche wollen billig und auch schnell einkaufen
Deutsche wollen billig und auch schnell einkaufen

Kommentare