Deutschland ist Wachstumsmotor der EU

Luxemburg - Getrieben vom Konjunkturmotor Deutschland ist die Wirtschaft in EU und Eurozone im zweiten Quartal kräftig gewachsen.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Wirtschaftsleistung in beiden Gebieten um 1,7 Prozent, gegenüber dem ersten Quartal 2010 um 1,0 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Im Quartalsvergleich ist das die höchste Wachstumsrate in vier Jahren. Zuletzt war die Wirtschaft in EU und Eurozone im zweiten Quartal 2006 um 1 beziehungsweise 1,1 Prozent gewachsen.

Wachstum von 3,7 Prozent in Deutschland

Das Statistische Bundesamt hatte zuvor für Deutschland ein kalenderbereinigtes Wachstum von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr bekanntgegeben. Ähnlich gute Zahlen wiesen in der EU nur die Slowakei (4,9 Prozent), Schweden (3,6 Prozent) und Estland (3,5 Prozent) auf. In den nach Deutschland größten europäischen Volkswirtschaften Frankreich und Großbritannien stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorjahr dagegen nur um 1,7 beziehungsweise 1,6 Prozent.

Auch im Vergleich zum Vorquartal lag die Bundesrepublik mit einem Plus von 2,2 Prozent weit vorn. Nur in Litauen wurde mit 2,9 Prozent im Quartalsvergleich ein noch kräftigeres Wirtschaftswachstum registriert.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare