DGB zieht Zwischenbilanz zum Mindestlohn

+
Seit Januar gilt der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Foto: Jens Büttner

Berlin (dpa) - Ein Dreivierteljahr nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland zieht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) heute Bilanz.

Unter dem Motto "Kommt der Mindestlohn überall an?" sollen dabei in Berlin Betroffene, Experten und Politiker zu Wort kommen, unter anderem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD).

Seit Januar gilt der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, wobei es allerdings Ausnahmen gibt. Zuletzt hatte Nahles im Sommer umstrittene Pflichten zur Dokumentation der Arbeitszeit gelockert.

Infos der Bundesregierung zum Mindestlohn

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare