Tarifstreit

Lokführer-Streik: Bahn arbeitet an Ersatzfahrplan

Die GDL hatte die Verhandlungen für gescheitert erklärt und erneute Streiks angekündigt. Foto: Jens Büttner
+
Die GDL hatte die Verhandlungen für gescheitert erklärt und erneute Streiks angekündigt. Foto: Jens Büttner

Frankfurt/Main - Nach der erneuten Streikankündigung ihrer Lokführer arbeitet die Deutsche Bahn an einem Ersatzfahrplan auch für den Regionalverkehr.

Der Ersatzfahrplan werde voraussichtlich abends auf der Internetseite der Bahn zu finden sein, sagte ein für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zuständiger Bahnsprecher.

Schon zuvor, um 12 Uhr, soll der Ersatzfahrplan für den Fernverkehr ins Internet gestellt werden. "Wir sind mit allen Kräften und mit Hochdruck dabei", sagte der Sprecher. Der Personenverkehr soll von Mittwochfrüh um 2.00 Uhr bis Donnerstag um 21.00 Uhr bestreikt werden.

Ob es regionale Schwerpunkte bei dem Streik gebe, wisse das Unternehmen nicht und bereite sich deshalb darauf vor, dass alle bei der Lokführergewerkschaft GDL organisierten Beschäftigten streikten, sagte der Sprecher. Der Ersatzfahrplan werde mit den übrigen Lokführern, auch mit beamteten, bestritten.

dpa

Bahn-Homepage

RMV-Homepage

Auch interessant

Meistgelesen

Schock für Mitarbeiter: Lufthansa streicht mehr Stellen als bisher geplant - Hiobsbotschaft für A380
Schock für Mitarbeiter: Lufthansa streicht mehr Stellen als bisher geplant - Hiobsbotschaft für A380
Commerzbank: FinCEN-Files decken rund zwei Milliarden Euro verdächtiger Zahlungen auf
Commerzbank: FinCEN-Files decken rund zwei Milliarden Euro verdächtiger Zahlungen auf
MAN: Dieser Standort könnte bei einer möglichen Schließung von Steyr am meisten profitieren
MAN: Dieser Standort könnte bei einer möglichen Schließung von Steyr am meisten profitieren
Tim Cook gibt Riesen-Überraschung auf Apple-Keynote bekannt: Das gab es seit neun Jahren nicht mehr 
Tim Cook gibt Riesen-Überraschung auf Apple-Keynote bekannt: Das gab es seit neun Jahren nicht mehr 

Kommentare