DIHK-Chef für höhere Löhne

+
DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann

Berlin - Mitten im Höhenflug der deutschen Wirtschaft hat sich DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann für höhere Löhne eingesetzt. Er sagte aber auch, man dürfe "das Augenmaß nicht verlieren."

“Im Schnitt muss es wieder mehr geben“, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) dem “Weser-Kurier“ (Donnerstag). Deutschland werde im Januar auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken: “Davon bin ich fest überzeugt“, sagte er. Die Wachstumsprognose der Wirtschaftsforschungsinstitute von 3,4 Prozent halte er für realistisch.

Allerdings dürfe man die Lohnforderungen nicht überreizen, mahnte Driftmann. “Man darf das Augenmaß nicht verlieren. Denn sonst riskiert man negative Auswirkungen durch ausbleibende Investitionen.“ Bei vielen Unternehmen, die von ihren Mitarbeitern in der Krise Verzicht verlangt hätten, seien inzwischen Lohnerhöhungen vorgezogen worden.

Zuvor hatte auch Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt beim Deutschen Arbeitgebertag Lohnerhöhungen und Stellenzuwachs in Aussicht gestellt. Mehrere Großunternehmen hatten außerdem in den vergangenen Wochen millionenschwere Sonderzahlungen und vorgezogene Tariferhöhungen angekündigt, um ihren häufig durch Kurzarbeit und Existenzängste gebeutelten Mitarbeitern Mut für die Zeit nach der Krise zu machen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
US-Behörden: Fiat hat Abgaswerte manipuliert
US-Behörden: Fiat hat Abgaswerte manipuliert
Anleger flüchten aus der Türkei: Lira im freien Fall
Anleger flüchten aus der Türkei: Lira im freien Fall

Kommentare