DIW-Chef: Löhne müssen um drei Prozent steigen

+
Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Gert Wagner

Frankfurt - Laut Gert Wagner, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), müssen die Löhne in Deutschland mindestens um drei Prozent pro Jahr steigen. Sonst würde ein bestehendes Problem weiter wachsen.

Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Gert Wagner, hat sich für stärkere Lohnsteigerungen in Deutschland ausgesprochen. “Mittelfristig sollten die Einkommen um mindestens drei Prozent pro Jahr steigen“, sagte Wagner der Frankfurter Rundschau. Dieser Verteilungsspielraum sei in den letzten Jahren nicht ausgeschöpft worden.

“So konnten die Gewinne und Kapitaleinkünfte den Arbeitseinkommen davon rennen. Es hat also eine Umverteilung zugunsten der Reicheren gegeben“, so der DIW-Chef. Wenn sich die Schere nicht noch weiter öffnen solle, seien stärkere Zuwächse bei den Gehältern nötig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus

Kommentare