Bestechungsvorwürfe

Ecclestone verteidigt sich vor Gericht

+
Bernie Ecclestone muss sich im Moment wegen Bestechungsvorwürfen vor einem gericht in London verantworten.

London - Formel 1-Chef Bernie Ecclestone (83) hat sich vor einem Gericht in London gegen Bestechungsvorwürfe zur Wehr gesetzt.

Die Anschuldigungen gegen ihn entbehrten „jeglicher Grundlage“, es gebe keine „Verschwörung“, sagte Ecclestone am Mittwoch vor dem High Court. In dem Zivilverfahren geht es um Schadenersatz-Zahlungen, ein Strafverfahren in dem Bestechungsskandal soll in München verhandelt werden. Die Constantin Medien AG hatte Ecclestone vor dem höchsten britischen Zivilgericht auf die Zahlung von 171 Millionen US-Dollar (rund 124 Mio Euro) verklagt, weil sie durch einen zu billigen Verkauf eines Aktienpakets an der Formel 1 Geld verloren haben will.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.