Test: Edel anstoßen mit Billig-Champagner

München - Zum Jahreswechsel knallen wieder die Sekt- bzw. Champagnerkorken. Dabei muss der Genuss der Schaumweine nicht teuer sein, wie eine aktuelle Probe der Stiftung Warentest zeigt.

Auch billigere Sekt- und Champagnersorten vom Discounter ab 11,50 Euro die Flasche erhielten von der Stiftung Warentest (Heft 1) gute Noten.

 Rechtzeitig vor Silvester haben die Tester 15 Champagner und sieben Sekte aus traditioneller Flaschengärung auf Geschmack und Schadstoffe untersucht.

Silvester rund um den Globus: Bilder

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

Das Testergebnis im Überblick

Sehr gut schnitten beim Champagner Piper Heidsieck (26 Euro) und Lanson Black Label (30 Euro) ab. Doch auch die Discounter-Champagner Veuve Monsigny von Aldi (Süd) und Comte de Brismand Champagne von Lidl landeten entgegen der Erwartung vieler Kenner im guten Mittelfeld.

Auch mit gut schmeckenden Sekten aus Flaschengärung lässt es sich an Silvester anstoßen. Diese werden wie Champagner aufwendig in der Flasche hergestellt und sind mit Preisen ab zwölf Euro deutlich günstiger als die besten Champagner im Test. Insgesamt wurden zwei Sektmarken geschmacklich als „sehr gut“ und fünf als „gut“ befunden.

Testsieger wurde hier der Adam Henkell Chardonnay Brut, Jahrgang 2005 (12 Euro) und der frische Rotkäppchen Weißburgunder Extra Trocken für 16 Euro.

uf.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit

Kommentare