1. tz
  2. Wirtschaft

1200 Euro Rente: So viele Steuern müssen Rentner zahlen

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Wie viel Steuern muss man als Rentner eigentlich zahlen? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab wie beispielsweise dem Eintrittsalter und der Rentenhöhe. Eine Übersicht.

Berlin/München – Wer im Jahr 2005 in Rente gegangen ist, musste nur die Hälfte seiner Bezüge versteuern. Bei Arbeitnehmern, die noch 2022 den Ruhestand antreten, sind es dann schon 82 Prozent. Das liegt daran, dass der Prozentsatz des steuerpflichtigen Teils der Rente Jahr für Jahr steigt. Bei einem Rentenbeginn im Jahr 2040 wird also auf die gesamte Rente die Einkommensteuer erhoben.

Rente: Wer muss Steuern bezahlen?

Alle Ruheständler, die noch in den Jahren davor in Rente gehen, haben einen sogenannten Rentenfreibetrag. Bei dem oben genannten Beispiel mit dem Renten-Start im Jahr 2022 wären das 18 Prozent der Bezüge, die steuerfrei sind. Wichtig ist aber: Der Rentenfreibetrag bleibt immer gleich. Dabei handelt es sich um einen festen Eurobetrag, der zum Rentenbeginn festgesetzt wird. Dieser ändert sich auch mit künftigen Rentenanpassungen nicht.

Heißt das also, dass auch Menschen mit einer kleinen Rente Steuern bezahlen müssen? Nein, nicht unbedingt. Hier gilt nämlich noch der Grundfreibetrag. Also der Betrag, der nicht besteuert werden muss. Im Jahr 2022 beträgt dieser 10.347 Euro für Alleinstehende.

Musterrechnung

Ein Rentner, der sich seit dem Jahr 2020 im Ruhestand befindet, erhält monatlich 1000 Euro Bruttorente, wobei sein Rentenfreibetrag bei 20 Prozent liegt. Von den insgesamt 12.000 Euro Rente jährlich muss er also eigentlich auf 9600 Euro Steuern bezahlen. Die übrigen 2400 Euro unterliegen dem Rentenfreibetrag. Da der Rentner mit seiner zu versteuernden Rente jedoch unter dem Grundfreibetrag 2022 liegt, muss er auch die 9600 Euro in diesem Jahr nicht versteuern.

Bei dieser Musterrechnung fehlen außerdem noch die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung, welche von dem zu versteuernden Rentenanteil abgezogen werden. Dadurch sinkt der steuerpflichtige Rentenanteil noch einmal ein wenig.

Der Grundfreibetrag schützt also Rentner mit geringen Bezügen davor, für diese auch noch Steuern bezahlen zu müssen. Dadurch soll das Existenzminimum sichergestellt werden.

1200 Euro Rente: So hoch ist der steuerpflichtige Betrag je nach Eintritt

Im Jahr 2021 lag die durchschnittliche Rentenhöhe bei Männern bei circa 1200 Euro. In der folgenden Tabelle können Sie nachlesen, wie hoch der steuerpflichtige Anteil je nach Jahr des Renteneintritts bei dieser Höhe ausfallen würde.

Wer also beispielsweise 2020 in Rente gegangen ist und jährlich 14.400 Euro erhält, muss davon 11.520 Euro versteuern. Abzüglich des Grundfreibetrags von 10.347 Euro würden im Jahr 2022 dann noch 1.173 Euro übrig bleiben, auf die die Einkommensteuer zu entrichten ist. Je früher man in Rente gegangen ist, desto größer ist also die Wahrscheinlichkeit, wenig bis gar keine Steuern auf die Rente bezahlen zu müssen. (ph)

Auch interessant

Kommentare