Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Eon lagert 1400 IT-Arbeitsplätze aus

Düsseldorf - Der größte deutsche Energiekonzern Eon lagert bis zum Frühjahr 2011 europaweit rund 1400 IT-Arbeitsplätze aus. Die Jobs werden zu T-Systems und Hewlett Packard verschoben.

Als Grund dafür nannte Eon-Vorstandsmitglied Marcus Schenck, Eon müsse sich auf das Kerngeschäft konzentrieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Entsprechende Verträge würden am 9. Dezember 2010 unterzeichnet.

HP wird den Angaben zufolge künftig für die Rechenzentren zuständig sein und die Anwender betreuen. T-Systems werde die Netzwerk - und Telekommunikations-Services verantworten. IT-Bereiche, die mit der Sicherheit zu tun haben, werden Eon zufolge nicht ausgelagert, sondern weiterhin intern betreut. Auch die gesamte Steuerung der IT werde weiterhin von Eon geleitet.

Eon-Chef Johannes Theyssen hatte vor knapp zwei Wochen einen radikalen Umbau des Unternehmens angekündigt, bei dem renditeschwache Unternehmensteile ausgegliedert werden sollen. Eon hat in den ersten neun Monaten des Jahres einen Gewinneinbruch um 42 Prozent verbucht. Grund dafür waren Milliardenabschreibungen auf das Südeuropa-Geschäft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.