E.on: Teyssen verteidigt geplanten Stellenabbau

+
E.on-Chef Johannes Teyssen verteidigt den Stellenabbau.

Mainz - Der E.on-Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen hat den geplanten Abbau von weltweit bis zu 11.000 Stellen verteidigt. Den Vorwurf, dass E.on die Energiewende verschlafen hätte, wies er zurück.

“Es geht darum, Verwaltungsstrukturen zu vereinfachen, zu verbilligen, sodass wir unsere Geschäfte halten und neue Geschäfte aufbauen können“, sagte Teyssen am Mittwoch im ZDF-“heute-journal“. Dabei solle aber eine faire Lösung für die Mitarbeiter gefunden werden: “Wir werden sehr sorgfältig mit den Mitarbeitern und den Betriebsräten arbeiten“, versprach der Chef des größten deutschen Energiekonzerns.

Lesen Sie auch:

Eon: 11.000 Stellen in Gefahr

Zugleich wies Teyssen den Vorwurf zurück, E.on habe die Energiewende verschlafen: “Die Diskussionen über Probleme und Schuldzuweisungen von gestern sind gänzlich irrelevant. Es geht um die Zukunftsfähigkeit von E.on.“ Der Konzern habe “in alle Techniken investiert“. E.on verfüge über eine hochmoderne Gaskraftwerkflotte, ohne die eine Energiewende nicht denkbar sei.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.