Neubau in Aussicht

"Siemens Campus" für Erlangen geplant

+
Siemens erwägt Neubauten in Erlangen - dabei handelt es sich um den größten Siemens-Standort in Deutschland

Erlangen - Der Elektrokonzern Siemens will für etwa eine halbe Milliarde Euro einen „Siemens Campus“ in Erlangen bauen. Zunächst wird über die Realisierung beratschlagt.

Ein "Siemens Campus" soll in Erlangen entstehen. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wird nun zunächst geprüft, wie sich das Projekt auf dem bisher bereits genutzten, 54 Hektar großen Standort im Süden Erlangens realisieren lässt, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Für die „zukunftsweisenden Büro-, Forschungs- und Laborarbeitsplätze“ sollen bis 2030 ein Großteil der überwiegend mehr als vierzig Jahre alten Immobilien durch Neubauten ersetzt werden. Erlangen ist aktuell der größte Siemens-Standort, rund 25 000 Mitarbeiter arbeiten dort. In der Region sind es circa 46 000 Menschen.

Während mehrere Mitglieder der Staatsregierung die Ankündigung freudig begrüßten, warnte die IG Metall vor voreiliger Euphorie. „Eine Machbarkeitsstudie ist noch nicht der Beschluss zum Neubau für eine gleichbleibende oder gar steigende Zahl von Arbeitsplätzen“, betonte Wolfgang Niclas von der IG Metall Erlangen . „Wir sehen aktuell leider bei Fortsetzung des Personalabbauprogramms 2014 der Siemens AG akute Gefährdungen für die Arbeitsplätze.“ Dass auf dem Südgelände in Erlangen etwas geschehen müsse, sei ohnehin klar: Die Arbeitsbedingungen in mehreren der alten Gebäude seien nicht mehr zumutbar, schilderte Niclas.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 
Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit

Kommentare