Offene Grundsatzfragen

Der EuGH hat das Wort: Kommt Uber nach Deutschland?

Macht Uber bald auch in Deutschland Taxis Konkurrenz? Die Antwort auf die Frage wird noch auf sich warten lassen. Der Fall beschäftigt jetzt den Europäischen Gerichtshof.

Karlsruhe - Die neue Konkurrenz für deutsche Taxis durch den umstrittenen Fahrdienste-Vermittler Uber wird zum Fall für den Europäischen Gerichtshof (EuGH). Der Bundesgerichtshof (BGH) setzte am Donnerstag ein Verfahren aus, um zentrale Fragen zunächst in Luxemburg klären zu lassen. 

Die obersten Zivilrichter in Karlsruhe haben zu entscheiden, ob Uber Mietwagen mit Fahrer per Smartphone-App direkt an Kunden vermitteln darf. Nach deutschem Recht wäre das wohl verboten. Denn es erlegt Mietwagen Beschränkungen auf, weil sie anders als Taxis zum Beispiel nicht auf feste Tarife verpflichtet sind. Offen ist allerdings, ob diese Vorschrift mit EU-Recht vereinbar ist. Das soll jetzt geklärt werden.

Uber beschäftigt den Europäischen Gerichtshof ohnehin zur Zeit - momentan sieht es nach einer Schlappe für das Unhternehmen aus.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe
BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe
Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Nach US-Urteil: Wie geht es im VW-Abgas-Krimi weiter?
Nach US-Urteil: Wie geht es im VW-Abgas-Krimi weiter?
Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis
Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis

Kommentare