Euro-Gipfel: Schäuble will schnelle Umsetzung der Beschlüsse

+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will, dass die Beschlüsse des Euro-Krisengipfels jetzt schnell umgesetzt werden.

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) pocht auf eine schnelle Umsetzung der Beschlüsse des Brüsseler Euro- Krisengipfels. Finanzmärkter sollten wieder Vertrauen haben, in Europa zu investieren.

“Wir wollen unmittelbar daran arbeiten, dass es schnell geht“, sagte er am Sonntag in der ARD-Sendung “Bericht aus Berlin“. Es gehe darum, verloren gegangenes Vertrauen bei Investoren in der ganzen Welt zurückzugewinnen. “Und deswegen dürfen wir uns jetzt nicht zurücklehnen, sondern wir müssen jetzt ganz schnell das umsetzen.“

In der ZDF-Sendung “Berlin direkt“ sagte Schäuble: “Wir dürfen jetzt nicht schon in die Weihnachtspause gehen.“ Zugleich äußerte er die Hoffnung, dass die Gipfel-Beschlüsse von Brüssel Wirkung auf den Finanzmärkten zeigen werden. Mit ihnen sei die Fiskalunion erreicht worden. “Das wird - nicht ganz über Nacht, aber ich hoffe doch schnell - auch die Finanzmärkte in der Welt überzeugen, dass sie wieder in Europa investieren.“

Schäuble äußerte die Hoffnung, dass sich Großbritannien noch dem in Brüssel beschlossenen Pakt für mehr Haushaltsdisziplin der 17 Euroländer anschließen wird. “Die Tür für Großbritannien bleibt offen“, sagte er in der ARD. “Ich hoffe, dass die Briten die offene Tür durchschreiten werden.“

Der Finanzminister zeigte Verständnis dafür, dass die Bundesbank ein Mitwirken des Bundestages bei weiteren Kreditlinien von bis zu 45 Milliarden Euro für den Internationalen Währungsfonds (IWF) haben will. Es gehe nicht um eine Billigung durch den Bundestag. Die Bundesbank lege selbst großen Wert auf ihre Unabhängigkeit, sagte Schäuble in der ARD. Sie wolle aber, dass das Parlament wisse, was die Bundesbank tue. “Deswegen werden wir die Entscheidung der Bundesbank dem Bundestag zur Kenntnis geben.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare