Ruhestandsgehälter und Bezüge

Die fetten Pensionen der Bosse in der großen tz-Tabelle

+
Volkswagen-Boss Martin Winterkorn.

Die Schere zwischen den Vergütungen der Top-Manager und den Löhnen ihrer Angestellten geht immer weiter auseinander. Aber auch bei den Pensionen kassieren die Vorstände teilweise gigantisch ab – ohne selbst in irgendeiner Weise vorsorgen zu müssen.

Diese wachsende Kluft zwischen Bossen und Fußvolk wird in einer Analyse deutlich, die die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und Experten der Technischen Universität München gestern vorgestellt haben. So hat Daimler-Chef Dieter Zetsche eine jährliche Pensionszusage in Höhe von satten 4,154 Millionen Euro. Der 62-Jährige hätte dieses Geld schon bekommen, wenn er mit 60 aufgehört hätte. Ebenfalls ab 60 kann BASF-Chef Kurt Bock (57) sich über Ruhestandsbezüge in Höhe von 1,785 Millionen Euro pro Jahr lebenslang freuen.

Christiane Hölz, die Vergütungsexpertin der DSW, fordert, dass Top-Manager aus ihrem laufenden Einkommen eine eigene Altersvorsorge aufbauen sollten. „Es ist schwer verständlich, warum das Unternehmen und damit die Aktionäre diese Last tragen sollten“, so die Aktionärs-Schützerin.

Schließlich sind auch die Einkommen der Top-Manager gigantisch hoch: Sie kassieren laut der Studie im Schnitt 54-mal so viel wie ein durschnittlicher Angestellter! Im Vorjahr hatten die Dax-Vorstände noch 53-mal so viel verdient wie ihre Mitarbeiter.

Im Schnitt überwiesen die 30 Konzerne im Deutschen Aktienindex ihren gesamten Vorständen für das Geschäftsjahr 2014 je rund 3,4 Millionen Euro.

Immerhin erhöhten sich die Vorstandsgehälter im Vergleich zum Vorjahr mit durchschnittlich 1,5 Prozent geringer als die Brutto­löhne in Deutschland, die im vergangenen Jahr um 3,8 Prozent zulegten. „Möglicherweise hat die gesellschaftliche Debatte um die Bezahlung von Top-Managern zu dieser moderaten Entwicklung beigetragen“, sagte der Münchner Wissenschaftler Gunther Friedl.

Kritisch merkten die Studienautoren an, dass viele Unternehmen erneut vor allem bei den Festgehältern eine Schippe drauflegten. Die fixen Vergütungsbestandteile seien mit 4,9 Prozent deutlich stärker gestiegen als die Gesamtbezüge. „Die für die Vergütung zuständigen Aufsichtsräte ersetzen also leistungsorientierte Vergütungsbestandteile durch eine sichere Fixvergütung. Diesen Trend halten wir für bedenklich“, sagte Friedl.

Spitzenreiter unter den Dax-Chefs war wie in den vier Vorjahren Volkswagen-Lenker Martin Winterkorn mit einer Gesamtvergütung von 15 Millionen Euro.

Die 30 Vorstandsvor­sitzenden der Dax-Unternehmen erhielten im Schnitt für das abgelaufene Jahr 5,3 Millionen Euro. Damit lagen sie im internationalen Vergleich oberhalb ihrer Kollegen in Frankreich (3,7 Mio Euro), aber meilenweit entfernt vom Gehaltsniveau der USA: Die Bosse der Top-Unternehmen dort kamen im Schnitt auf eine Jahresvergütung von umgerechnet 15,1 Millionen Euro. Spitzenverdiener: Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella, der insgesamt rund 63,4 Millionen Euro erhielt – zum Großteil (54,7 Mio Euro) allerdings in Form von Aktienpaketen, auf die er erst 2019 zugreifen kann.

KR

So viel Pension kassieren die Top-Manager

Jährliche Ruhegehalts-Zusagen für die Vorstandschefs der DAX-Konzerne

Vorstandsvorsitzender Gesellschaft

Höhe der jährlichen Pensionszusage

Pensionseinstrittsalter
1. Dr. Dieter Zetsche Daimler 4,154 Mio. Euro 60
2. Dr. Kurt Bock BASF 1,785 Mio. Euro 60
3. Dr. Bernd Scheifele HeidelbergCement 1,521 Mio. Euro 62 - 65
4. Dr. Martin Winterkorn Volkswagen 1,342 Mio. Euro 63
5. Kasper Rorsted Henkel 1,178 Mio. Euro 66
6. Dr. Marijn Dekkers Bayer 1,167 Mio. Euro 60
7. Martin Blessing Commerzbank 1,114 Mio. Euro 62
8. Dr. Frank Appel Deutsche Post 982.000 Euro 55
9. Dr. Elmar Degenhart Continental 981.000 Euro 63
10. Dr. Norbert Reihofer BMW 918.000 Euro 60 – 65
11. Michael Diekmann Allianz 883.000 Euro 60
12. Norbert Steiner K + S 781.000 Euro 65
13. Dr. Heinrich Hiesinger ThyssenKrupp 670.000 Euro k. A.
14. Joe Kaeser Siemens 653.000 Euro 60
15. Dr. Johannes Teyssen E.ON 643.000 Euro 60
16. Dr. Karl-Ludwig Kley Merck 630.000 Euro k. A.
17. Herbert Hainer Adidas 600.000 Euro 65
18. Timotheus Höttges Deutsche Telekom 580.000 Euro 62
19. Nikolaus von Bomhard Munich Re 566.000 Euro 60 – 65
20. Carsten Spohr Deutsche Lufthansa 533.000 Euro 65
21. Peter Terium RWE 480.000 Euro 60
22. Dr. Ulf M. Schneider Fresenius 446.000 Euro 63
23. Rice Powell Fresenius Medical Care 423.000 Euro 65
24. Dr. Reto Francioni Deutsche Börse 400.000 Euro 60
25. Anshuman Jain Deutsche Bank 297.000 Euro k. A.
26. Matthias Zachert Lanxess 202.000 Euro 60
27. Dr. Reinhard Ploss Infineon 200.000 Euro 60
28. Dr. Jürgen Fitschen Deutsche Bank 162.000 Euro k. A.
29. Bill McDermott SAP 94.000 Euro 60

30.

Dr. Wolfgang Büchele Linde 58.000 Euro 65
31. Stefan Heidenreich Beiersdorf k. A. k. A.

tz-Stichwort: Pensionen

Nicht nur bei Beamten, sondern auch bei Top-Managern spricht man von „Pensionen“. Der Grund dafür ist, dass auch hier – anders als bei der Rente – Ruhestandsgehälter bezogen werden, ohne dass zuvor entsprechende Beiträge einbezahlt werden mussten.

auch interessant

Meistgelesen

„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket
Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kommentare