Bericht: Fiat und BAIC buhlen weiter um Opel

+
Fiat undBAIC sind weiter im Rennen um Opel.

München - Der italienische Autohersteller Fiat und der chinesische Rivale BAIC buhlen nach einem Pressebericht weiter um Opel.

Das berichtet die SZ . Sollten die Verhandlungen zwischen der bisherigen Opel-Mutter General Motors ( GM ) und dem Investor Magna doch noch scheitern, sei man bereit, wieder über einen Einstieg zu reden, zitiert die Zeitung aus Fiat-Kreisen. In Regierungskreisen sei dies bestätigt worden.

Demnach gehört auch BAIC weiter zu den Bietern. Das Angebot der Chinesen lasse aber noch viele Fragen offen, hieß es. Eine BAIC- Delegation hatte sich nach Angaben der Zeitung am Dienstag mit Vertretern des Wirtschaftsministeriums und des Kanzleramts in Berlin getroffen. Ursprünglich hatte auch der US-Finanzinvestor Ripplewood um Opel mitgeboten.

Mit dem kanadisch-österreichischen Zulieferer Magna besteht zwar eine vorläufige Vereinbarung, der Einstieg bei Opel ist aber noch nicht in trockenen Tüchern.

Magna selbst hatte am Montag ausdrücklich erklärt, dass die Übernahme noch scheitern könnte. Die Bundesregierung hatte auf eine schnelle Entscheidung bei Opel gedrängt, um den deutschen Hersteller vor dem Strudel der Insolvenz von General Motors zu bewahren.

Der einst unangefochten größte Autobauer der Welt hatte am Montag Insolvenz anmelden müssen. Eine jahrelang verfehlte Modellpolitik und letztlich die Wirtschaftskrise hatten das Unternehmen gegen die Wand fahren lassen. Nun soll GM mehrheitlich verstaatlicht werden und sich geschützt vor dem Zugriff der Gläubiger dann gesundschrumpfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare