Fiat steigt aus Tarifvertrag aus

+
Fiat- und Chrysler-Chef Sergio Marchionne.

Neapel - Fiat hat neue Vertragsvereinbarungen mit den Gewerkschaften geschlossen. Während Konzernchef Sergio Marchionne darin eine "historische Entwicklung" sieht, kommen auf die Arbeiter erschwerte Zeiten zu.

Fiat- und Chrysler-Chef Sergio Marchionne nannte die Vereinbarungen „eine historische Entwicklung für unser Unternehmen und seine Mitarbeiter“, durch die Fiat international konkurrenzfähig bleibe.

Marchionne hatte einen Ausstieg aus dem Gesamttarifvertrag zugunsten flexiblerer Arbeitsbedingungen, darunter zusätzliche Schichten und kürzere Pausen, zur Bedingung für künftige Investitionen gemacht.

„Die heutigen Ergebnisse zeigen, was wir erreichen können, wenn wir zusammenarbeiten und alle an einem Strang ziehen und wir ein gemeinsames Ziel verfolgen“, erklärte Marchionne.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Sturmschäden ruinieren Pünktlichkeitsquote der Bahn
Sturmschäden ruinieren Pünktlichkeitsquote der Bahn
US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier
US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier
Verbraucherpreise steigen langsamer
Verbraucherpreise steigen langsamer
Staatspleite rückt näher: S&P senkt Daumen über Venezuela
Staatspleite rückt näher: S&P senkt Daumen über Venezuela

Kommentare