Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

"Focus": Air Berlin will sich von 200 Piloten trennen

+
Air Berlin fliegt im laufenden Geschäft seit Jahren Verluste ein. Foto: Bernd Thissen

Berlin (dpa) - Die Fluggesellschaft Air Berlin will sich laut einem Pressebericht voraussichtlich von 200 Piloten trennen.

Es gebe wegen der seit vergangenem Sommer geschrumpften Flotte einen Personalüberhang, berichtete das Magazin "Focus" in einer Vorabmeldung.

Eine Air-Berlin-Sprecherin wollte den Bericht nicht bestätigen. Die künftige Ausrichtung des Flugnetzes werde derzeit noch überarbeitet. Allerdings hatte Vorstandschef Stefan Pichler vergangene Woche gesagt, dass Air Berlin die Flotte voraussichtlich weiter verkleinern wird. Damit bräuchte die Gesellschaft noch weniger Piloten. Air Berlin hatte Ende 2014 nach eigenen Angaben 1338 Piloten.

Air Berlin fliegt im laufenden Geschäft seit Jahren Verluste ein. Seit 2011 summierte sich das Minus auf mehr als eine Milliarde Euro. Seit dem Abgang des Gründers Joachim Hunold ist Pichler bereits der dritte Chef, der die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft in die Gewinnzone bringen soll.

Derzeit ist Air Berlin mit 140 Maschinen unterwegs, sieben weniger als vor einem Jahr. Als Vorbild bezeichnete Pichler zuletzt den spanischen Billigflieger Vueling: Die Schwestergesellschaft von British Airways und Iberia fliegt mit jeder ihrer Maschinen jährlich im Schnitt rund eine Million Euro Gewinn ein - Air Berlin hingegen zuletzt jeweils rund zwei Millionen Verlust.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.