Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Gibt es immer einen Verfallszeitpunkt?

Geschenkgutscheine: Was Sie wissen müssen

+
Viele haben Gutscheine zu Weihnachten bekommen - oder verschenkt

München - Gutscheine statt Geschenke wird immer mehr zum Trend. Doch das hat seine Tücken, weiß Tatjana Halm von der Verbraucherzentrale . Damit es keine Probleme gibt, haben wir Tipps für Sie.

- Ist der Gutschein befristet – in der Regel mindestens ein Jahr –, sollte er innerhalb dieser Zeit eingelöst werden. Ausnahmen sind Gutscheine von Rabatt-Portalen wie Groupon oder Daily Deal. Die sind oft nur wenige Wochen einlösbar.

- Ist keine Gültigkeitsdauer aufgedruckt, verfällt ein Gutschein nach drei Jahren – gerechnet ab dem Ende des ersten Kalenderjahres, in dem der Gutschein gekauft wurde.

- Ist die aufgedruckte Frist abgelaufen, ist ein Gutschein verjährt. Aber: So lange die dreijährige Verjährungsfrist läuft, muss der Händler den Geldwert des Gutscheins erstatten. Er darf seinen entgangenen Gewinn abziehen, meist 15 bis 20 Prozent.

- Will der Beschenkte Bares statt Ware, muss der Verkäufer nicht darauf eingehen. Anders sieht es allerdings aus, wenn ein Händler die Ware nicht bis zum Fristablauf beschaffen kann.

- Wer seinen Gutschein selbst nicht einlösen will, kann ihn verkaufen – über Internet oder Zeitung. Er bleibt auch gültig, wenn ein fremder Name draufsteht.

- Man darf einen Gutschein nach und nach einlösen. Voraussetzung: Die Leistung muss teilbar sein. Zum Beispiel kann man für einen 50-Euro-Gutschein an verschiedenen Tagen drei Bücher kaufen.

- Reicht der Geldwert für ein Geschenk nicht mehr aus, muss der Beschenkte die Differenz selbst draufzahlen.

tz

Tipps für sicheres Online-Shopping

Tipps für sicheres Online-Shopping

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare