Gewerkschaft kritisiert Bahn-Stellenabbaupläne

+
Die Bahn plant, in ihren Reisezentren Stellen zu streichen.

Berlin - Der geplante Stellenbau in den Reisezentren der Deutschen Bahn stößt bei Gewerkschaft und Betriebsrat auf erbitterten Widerstand.

“Die EVG und ihre Betriebsräte lehnen diesen Unsinn ab“, heißt es in einer Erklärung der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Unter dem steigenden Leistungsdruck bei den verbliebenen Reiseberatern werde die Kundenfreundlichkeit leiden.

Die Bahn hatte am Vortag angekündigt, dass in den Reisezentren bis 2016 rund 700 der 2350 Stellen gestrichen werden sollen. Entlassungen soll es jedoch nicht geben. Als Begründung führte das Unternehmen an, dass immer mehr Fahrgäste ihre Tickets im Internet kaufen.

Nach Einschätzung des EVG will der DB-Konzern mit der Maßnahme aber vor allem Geld sparen. Die Gewerkschaft fordert hingegen eine Planung, “die nicht gewinn-, sondern kundenorientiert erfolgt“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare