Google versorgt Familien toter Mitarbeiter

New York - Kostenlose Snacks und Massagen sind legendäre Vorteile für Google-Mitarbeiter, doch wie jetzt bekannt wird, wirken manche Vergünstigungen auch über den Tod hinaus.

Die Partner verstorbener Google-Angestellten bekämen zehn Jahre lang ein halbes Gehalt ausgezahlt, erzählte Google-Personalmanager Laszlo Bock dem Magazin „Forbes“. Außerdem würden sofort alle Aktienoptionen eingelöst und die Kinder bekämen 1000 Dollar im Monat bis sie 19 werden - bzw. bis 23, wenn sie studieren.

Das sind die häufigsten Suchbegriffe bei Google

Voice of Germany
Platz 10: Suchbegriff "Voice of Germany" © dpa
Kate Middelton
Platz 9: Suchbegriff "Kate Middelton" © AP Images
Whitney Houston
Platz 8: Suchbegriff "Whitney Houston" © AP
iPad 3
Platz 7: Suchbegriff "iPad 3" © dpa
Bettina Wulff
Platz 6: Suchbegriff "Bettina Wulff" © dpa
Samsung Galaxy S3
Platz 5: Suchbegriff "Samsung Galaxy S3" © dpa
Felix Baumgartner
Platz 4: Suchbegriff "Felix Baumgartner" © dpa
Olympia 2012
Platz 3: Suchbegriff "Olympia 2012" © AP
Dirk Bach
Platz 2: Suchbegriff "Dirk Bach" © dpa
EM 2012
Platz 1: Suchbegriff "EM 2012" © dpa

Die großen US-Internetunternehmen führen sich einen harten Kampf um Mitarbeiter. Vor allem Google und Facebook wetteifern um Talente. Neben hohen Gehältern geht es um Aktienoptionen, die viele zu Millionären machen. Auch die Vergünstigungen am Arbeitsplatz gehören immer mehr zum Standard. Einer der ersten Schritte der neuen Yahoo-Chefin Marissa Mayer war es, das Essen in der Kantine in der Zentrale des Internet-Konzerns in Sunnyvale (Kalifornien) kostenlos zu machen. Dafür muss das Unternehmen schätzungsweise 5000 Dollar pro Jahr aufwenden. Die 37-jährige Mayer kam von Google zu Yahoo. Und Facebook will demnächst einen Friseursalon auf dem Firmengelände eröffnen, wie die „Los Angeles Times“ am Freitag berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.