Griechenland will Rettungsplan nicht nutzen

+
“Die griechische Regierung hat die Aktivierung des Rettungsplans nicht beantragt, obwohl er sofort zur Verfügung steht“, sagte der griechische Finanzminister, Giorgos Papakonstantinou.

Athen - Die griechische Regierung lehnt das geplante Rettungspaket der EU-Staaten vorerst ab. Das hochverschuldete Land will stattdessen weiterhin Kredite an den internationalen Finanzmärkten aufnehmen.

Lesen Sie dazu auch:

Der Plan: 30 Milliarden Euro für Griechenland

Euro-Länder verhandeln über Griechenland-Plan

Die griechische Regierung will das von der Eurogruppe beschlossene Rettungspaket für das hochverschuldete Land derzeit nicht in Anspruch nehmen. “Die griechische Regierung hat die Aktivierung des Rettungsplans nicht beantragt, obwohl er sofort zur Verfügung steht“, sagte der griechische Finanzminister, Giorgos Papakonstantinou, am Sonntag im staatlichen griechischen Fernsehen.

Vielmehr wolle die Regierung in Athen weiterhin Kredite an den internationalen Finanzmärkten aufnehmen. “Unser Ziel ist es, und wir glauben daran, dass wir uns weiter von den Märkten Geld leihen werden können“, fügte Papakonstantinou hinzu.

Zugleich begrüßte die griechische Regierung die Einigung der Eurogruppe auf den Rettungsplan. “Die EU hat die großen Bemühungen unseres Landes und unseres Volkes anerkannt. Der heutige Beschluss ist von besonderer Bedeutung für Griechenland“, sagte der Minister.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.