Protestaktion

Griechische Bauern legen Autobahn lahm

Athen - Hunderte griechische Bauern haben in einer Protestaktion die wichtigste Nord-Süd-Autobahn des Landes blockiert: Sie fordern niedrigere Treibstoffpreise und drohen mit weiteren Aktionen.

Am Montagmorgen haben griechische Bauern nahe der Stadt Larissa vorübergehend die wichtigste Nord-Süd-Autobahn Griechenlands gesperrt, indem sie sich auf der Fahrbahn versammelten. Die Polizei beobachtete die Aktion, ohne zu intervenieren, wie das griechische Fernsehen zeigte. Wie ein Sprecher der Bauerverbände der Nachrichtenagentur dpa sagte, sei die Aktion „nur eine Warnbewegung“. Die Bauern gaben nach etwa einer Stunde wieder die Fahrbahn frei.

Die Bauern fordern unter anderem niedrigere Preise für Treibstoffe. Sie drohen, mit ihren Traktoren die Autobahn vollständig zu sperren, die die griechische Hauptstadt Athen mit der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki verbindet. Zudem planen sie, auch andere wichtige Verbindungen sowie die Zufahrtsstraßen zu den Grenzübergängen des Landes zu sperren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende

Kommentare