Gründer von kalifornischen Hedgefonds wegen Betrugs verurteilt

Los Angeles - Der Gründer von zwei Hedgefonds in Kalifornien, Bradley Ruderman, ist wegen Betrugs von Anlegern zu einer Haftstrafe von mindestens zehn Jahren verurteilt worden.

Außerdem muss der 46-Jährige nach dem Urteil des Bundesgerichts in Los Angeles vom Montag für entstandene Schäden von 27,5 Millionen Dollar aufkommen. Ruderman hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft Investoren mit jährlichen Renditen bis 60 Prozent gelockt und ihnen von 2003 bis 2009 gefälschte Berichte zugeschickt.

Die FBI-Ermittlungen ergaben, dass er mindestens 8,7 Millionen Dollar, die ihm von Anlegern anvertraut wurden, für persönliche Anschaffungen ausgegeben hat.

apn

Auch interessant

Meistgelesen

Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Musterverfahren nach VW-Übernahmeschlacht
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Gericht verurteilt Tapetenhersteller zu Millionenbußen
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa
Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare