Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Handel hofft auf Winterschlussverkauf

München - Volle Lager, kaum Winterwetter: Der Handel setzt nach bisher durchwachsenen Geschäften auf den Winterschlussverkauf.

“Der Lagerdruck gerade beim Textileinzelhandel und Sportfachhandel ist groß. Die Winterware muss raus, um Platz für die Frühjahrs- und Sommerartikel zu schaffen“, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes Bayern (HBE), Bernd Ohlmann, am Donnerstag in München. Trotz der bereits in vielen Geschäften tobenden Rabattschlacht können die Kunden nach Angaben des HBE von Montag an noch auf Preisnachlässe von bis zu 70 Prozent hoffen. Die Aktion läuft zwei Wochen.

Zwar gibt es den gesetzlich geregelten Winterschlussverkauf wie den Sommerschlussverkauf bereits seit 2004 nicht mehr. Trotzdem halten viele Einzelhändler an der Aktion fest, obwohl es inzwischen viele Rabattaktionen abseits der Schlussverkäufe gibt. Auch diesmal nehmen laut Ohlmann drei Viertel aller Einzelhandelsgeschäfte an der freiwilligen Aktion teil. “Denn trotz der Rabattaktionen nach Weihnachten warten viele Verbraucher auf den Startschuss zu Bayerns billigsten Wochen“, sagte Ohlmann. Verbraucherschützer raten aber, die Angebote zu vergleichen und genau hinzuschauen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.