Ifo-Institut erwartet Abschwächung der Konjunktur

Hans-Werner Sinn vom ifo-Institut.

Düsseldorf - Nach den zuletzt guten Wirtschaftsdaten erwartet das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) ab dem dritten Quartal eine Abkühlung der Konjunktur in Deutschland.

“Die Bäume wachsen nicht in den Himmel“, sagte Ifo-Konjunkturchef Kai Carstensen “Handelsblatt Online“. “Bei realistischer Betrachtung ist eine Abschwächung der hohen Dynamik spätestens im Winterhalbjahr zu erwarten.“ Für den Moment laufe es aber noch - trotz des leichten Rückschlags bei der Produktion - für Deutschland “sehr gut“, sagte Carstensen. Mittlerweile sei auch die Auslastung in der Industrie wieder beim langjährigen Durchschnitt.

“Die Auslandsnachfrage wird die Exporte wohl weiter antreiben, und die niedrigen Zinsen dürften die Binnenwirtschaft stimulieren“, sagte der Ökonom. In der deutschen Industrie standen die Zeichen zuletzt auf Wachstum. Trotz eines leichten Dämpfers im Juni fuhren die Firmen ihre Produktion im Frühjahr so stark nach oben wie noch nie seit der Wiedervereinigung und erreichten fast wieder das Niveau aus der Zeit vor der Krise. Und auch Stimmungsindikatoren wie der Ifo-Index oder die Einkaufsmanagerindizes signalisierten ein starkes Wachstum.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 
Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
„Sofort Storno!“ dm-Mitarbeiterin erlebt Unglaubliches bei Rossmann
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit

Kommentare