Inflationsrate der Eurozone im Juli unverändert bei 0,2 Prozent

+
Die Teuerung in Deutschland ist auf einem sehr niedrigen Niveau. Foto: Armin Weigel

Luxemburg (dpa) - Im Euroraum sind die Verbraucherpreise im Juli wegen gesunkener Kraftstoffkosten erneut nur leicht gestiegen. Im Jahresvergleich stieg das Preisniveau um 0,2 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

Im Juni war die Teuerungsrate gleich hoch gewesen. Die Inflationsrate bleibt damit auf relativ niedrigem Niveau. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an, da sie auf diesem Niveau von stabilen Preisen ausgeht. Zur Bekämpfung der ungewöhnlich niedrigen Inflation hat die EZB ihre Geldpolitik stark gelockert.

In Deutschland lag die für europäische Vergleichszwecke harmonisierte Inflationsrate bei 0,1 Prozent. Zypern (minus 2,4 Prozent), Griechenland (minus 1,3 Prozent) und Slowenien (minus 0,7 Prozent) erreichten sogar negative Raten. Zum Vormonat gingen die Verbraucherpreise in der Eurozone im Juli um 0,6 Prozent zurück.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Kommentare