Italiens Zentralbankchef: Keine EU-Hilfen

+
Der Chef der italienischen Zentralbank, Ignazio Visco.

Rom  - Der Chef der italienischen Zentralbank, Ignazio Visco, sieht “im Moment“ keine Notwendigkeit, EU-Finanzhilfen zu beantragen.

Ob das in der Zukunft nötig werde, hänge davon ab, ob die Märkte es Italien zutrauen, die Finanzkrise in den Griff zu bekommen, sagte er der Zeitung “La Repubblica“ (Sonntagausgabe).

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Die Märkte müssten davon überzeugt werden, dass die Regierung ihre Disziplin bei den öffentlichen Ausgaben einhalte und Wachstumshemmnisse beseitige. 2013 werde es ein ziemlich geringes Wachstum geben, fügte Visco hinzu.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende
GM bringt selbstfahrende Autos nach Manhattan
GM bringt selbstfahrende Autos nach Manhattan
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Kommentare