Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Koch: Chefposten bei Bilfinger Berger?

+
Roland Koch soll als neuer Chef bei Bilfinger Berger im Gespräch sein.

Mannheim - Hessens früherer Ministerpräsident Roland Koch (CDU) ist einer der Kandidaten für den Vorstandsposten bei dem Baukonzern Bilfinger Berger.

Es würden Gespräche mit einer Reihe von Kandidaten geführt, seit Mitte September auch mit Roland Koch, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende der Bilfinger Berger SE, Bernhard Walter, am Dienstag mit. Eine Entscheidung sei aber nicht gefallen, sie bedürfe auch der Zustimmung der zuständigen Gremien.

Bilfinger Berger sucht derzeit einen Nachfolger für den 62-jährigen Vorstandschef Herbert Bodner, dessen Vertrag Mitte 2011 ausläuft.

Koch hat laut einem Pressebericht mehrere Angebote für Spitzenposten bei Banken und anderen Unternehmen erhalten. Unter anderem wolle ihn Bilfinger Berger als neuen Vorstandschef haben, meldete das “Handelsblatt“ am Dienstag unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Koch sei der Favorit von Aufsichtsratschef Bernhard Walter. Koch wollte dazu nichts sagen. Koch wolle sich nach Darstellung von Insidern aber spätestens im Januar für eines der Angebote entscheiden, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.