Gute Nachricht: CO2-Ausstoß bei Industrieanlagen sinkt

Berlin - Der Kohlendioxid-Ausstoß der deutschen Industrieanlagen ist im vergangenen Jahr trotz des vergleichsweise hohen Wachstums um ein Prozent gesunken.

Das teilte die Emissionshandelsstelle beim Umweltbundesamt (UBA) am Montag in Dessau mit. Die 1640 handelspflichtigen Anlagen hätten “trotz sehr starker Konjunktur und Atomausstieg“ rund 450 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen und seien knapp unter der erlaubten deutschen Obergrenze von 452,8 Millionen Tonnen geblieben.

Damit setze sich der Rückgang seit 2008 fort. UBA-Präsident Jochen Flasbarth wertete das als Zeichen, dass auch der Emissionshandel zur Verbesserung der Lage beigetragen habe. Der Trend belege “den Spielraum für eine mögliche Anpassung des europäischen Klimaziels“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen

Kommentare