Länder planen Steuerentlastung

Berlin - Eine große Koalition der Länderchefs macht Druck für neue Steuerentlastungen. Mehrere Bundesländer pochen auf eine weitere Anhebung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags sowie zusätzliche Steuervereinfachungen.

In einem Elf-Punkte-Plan schlagen Hessen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Bremen eine Erhöhung um weitere 150 Euro auf dann 1150 Euro im Jahr vor.

Eine mögliche Einigung aller Länder über das Maßnahmepaket wird allerdings frühestens bis Ende Mai erwartet. In dem Elf-Punkte-Plan wird auch vorgeschlagen, die Absetzbarkeit eines häuslichen Arbeitszimmers zu vereinfachen.

Schon 2011 hatte die schwarz-gelbe Koalition ein erstes Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht mit Entlastungen für Bürger im Volumen von fast 600 Millionen Euro. Deren Kosten trägt allein der Bund. Es sah eine Erhöhung des Arbeitnehmer-Pauschbetrages von 920 auf 1000 Euro vor. Die finanziellen Vorteile für den Einzelnen sind aber eher gering.

Ein höherer Arbeitnehmer-Pauschbetrag vereinfacht die Steuererklärung. Dadurch entfällt der Nachweis einzelner Ausgaben für Mittel, die ein Arbeitnehmer für seine Arbeit braucht. Hat der Steuerpflichtige Werbungskosten, die unter diesem Betrag liegen, muss er durch dessen Anhebung zudem weniger Steuern zahlen.

Damit die geplanten Steuererleichterungen keine zusätzlichen Löcher in die Staatskassen reißen, wollen die Länder an anderer Stelle die Kosten gegenfinanzieren. Unter anderem sollen Handwerkerrechnungen unter 300 Euro nicht mehr beim Fiskus geltend gemacht werden können. Das würde relativ viele Steuerzahler treffen.

Unabhängig von den Plänen der Länder können Arbeitnehmer ab 2013 auf weitere Steuerentlastungen hoffen. Denn der steuerliche Grundfreibetrag muss nach Berechnungen des Finanzministeriums in zwei Stufen bis 2014 angehoben werden: um voraussichtlich insgesamt 348 Euro auf 8352 Euro im Jahr. Damit hätten Arbeitnehmer mehr Geld in der Tasche, da der Fiskus erst bei Einkommen über dem Grundfreibetrag Steuern abzieht.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
US-Behörden: Fiat hat Abgaswerte manipuliert
US-Behörden: Fiat hat Abgaswerte manipuliert

Kommentare