Letzter Arbeitstag für 1.900 Quelle-Mitarbeiter

+
Für rund 1.900 Quelle-Mitarbeiter hat am Freitag der letzte Arbeitstag in dem Fürther Traditionsunternehmen begonnen.

Fürth - Für rund 1.900 Quelle-Mitarbeiter hat am Freitag der letzte Arbeitstag in dem Fürther Traditionsunternehmen begonnen.

Lesen Sie auch:

Post stoppt vorerst Versand von Quelle-Produkten

Konzept für Quelle-Ausverkauf steht

Etwa 1.100 Quelle-Beschäftigte sollen für den in der kommenden Woche beginnenden Ausverkauf der 18 Millionen Lagerartikel vorerst weiter beschäftigt werden. Welche Mitarbeiter dies seien und wo sie eingesetzt werden sollen, sei leider immer noch unklar, kritisierte der Quelle-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Ernst Sindel. “Es ist bisher noch keine Struktur für den Abverkauf erkennbar“, sagte er der AP. Die Mitarbeiter würden weiterhin in der Luft hängen. Nun müssten endlich Fakten auf den Tisch. “Der Insolvenzverwalter muss jetzt mal Verantwortung übernehmen“, sagte Sindel.

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Quelle-Katalog: Früher und heute
Das Versandhaus Quelle wurde auch dank seiner Kataloge bekennt. Eine kleine Rückschau: Hier ein Quelle-Katalog von 1957. © Quelle
Quelle-Katalog: Früher und heute
Ein Katalog von 1981. © Quelle
Quelle-Katalog: Früher und heute
Trendig mit Pelz: 1966 © Quelle
Grelle Farben waren 1992 in. © 
Quelle-Katalog: Früher und heute
So sah der bunte Katalog 2002 aus. © Quelle
2004 war Claudia Schiffer auf dem Katalog. © 
Quelle-Katalog: Früher und heute
Der aktuelle Katalog. Er kann dank staatlicher Hilfe doch noch gedruckt werden. © Quelle

Der Betriebsratschef kritisierte auch die Pläne der Insolvenzverwaltung, den Abverkauf ausschließlich über das Internet und die Quelle Technik Center abzuwickeln. “Die Quelle-Shops außen vor zu lassen, ist der nächste Fehler“, sagte er. Dies zeige, dass der Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg wohl bis heute das Quelle-Konzept nicht verstanden habe. Insgesamt werden laut Insolvenzverwaltung 4.300 Beschäftigte der Primondo-Gruppe, zu der Quelle gehört, für den Abverkauf benötigt, davon 3.200 in den Call-Centern und im Bereich Logistik.

ap

Auch interessant

Meistgelesen

Bahlsen-Urenkel stirbt offenbar bei Flugunglück: Firma reagiert ungewöhnlich
Bahlsen-Urenkel stirbt offenbar bei Flugunglück: Firma reagiert ungewöhnlich
Lufthansa besiegelt Verkauf von Catering-Sparte LSG
Lufthansa besiegelt Verkauf von Catering-Sparte LSG
Schwächelnder Dax bleibt über 13.100 Punkten
Schwächelnder Dax bleibt über 13.100 Punkten
Autozulieferer ZF schließt Kurzarbeit nicht aus
Autozulieferer ZF schließt Kurzarbeit nicht aus

Kommentare