Linde zahlt 35 Millionen an Staatskasse

München - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt nicht weiter wegen Korruptionsverdachts gegen den DAX-Konzern Linde. Der Industriegase-Hersteller wird jedoch in Folge der Ermittlungen 35 Millionen Euro an die Staatskasse zahlen.

Die Staatsanwaltschaft und der Konzern bestätigten am Donnerstag eine entsprechende Meldung der “Süddeutschen Zeitung“ vom selben Tag.

Danach hat sich Linde mit der Münchner Staatsanwaltschaft auf die genannte Summe verständigt und spricht selbst von einer “Ausgleichs-Zahlung“. Das Unternehmen soll laut Bericht in diesem Umfang davon profitiert haben, dass sich Berater und Vermittler bei der Akquisition von Aufträgen für das Unternehmen illegaler Praktiken bedient hätten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare