Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch für 2011

Berlin - Die Finanzämter werden in diesem Jahr keine neuen Lohnsteuerkarten für 2011 verschicken. Was das für die Bürger bedeutet.

Das Bundesfinanzministerium hat am Freitag in Berlin darauf hingewiesen, dass keine neuen Lohnsteuerkarten verschickt werden. Grund dafür ist die Umstellung auf ein elektronisches Lohnsteuerabzugverfahren.

Von 2012 an werden die benötigten Angaben in einer Datenbank der Finanzverwaltung hinterlegt und den Arbeitgebern in elektronischer Form zum Abruf bereitgestellt. Die bisher von den Gemeinden ausgestellte Lohnsteuerkarte in Papierform ist nicht mehr notwendig.

Bis zum Start gibt es im Jahr 2011 einen Übergangszeitraum.

Die Lohnsteuerkarte 2010 behält damit auch für 2011 ihre Gültigkeit. Bei einem Wechsel des Arbeitgebers im nächsten Jahr legen Beschäftigte dort die bisherige Lohnsteuerkarte vor.

Arbeitnehmer sind laut Ministerium verpflichtet, Steuerklasse und Zahl der Kinderfreibeträge auf der Lohnsteuerkarte 2010 umgehend durch das Finanzamt ändern zu lassen, sollten sie zu Beginn des Jahres 2011 zu ihren Ungunsten abweichen. Beispiel: Wurde eine Ehe 2010 geschieden und sind somit die Voraussetzungen für die Steuerklasse III weggefallen, muss der Arbeitnehmer die Steuerklasse I auf der Lohnsteuerkarte 2010 eintragen zu lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.