Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Lokführer beschließen Warnstreiks bei der Bahn

Lokführer beschließen Warnstreiks.

Frankfurt - Bahnfahrer müssen sich in den nächsten Wochen auf Streiks einstellen. Die Lokführer haben sich entschlossen, für ihre Forderungen in den Tarifberhandlungen zu streiken.

Die Lokführergewerkschaft GDL will auch die S-Bahn Berlin bestreiken. “Die Berliner S-Bahn wird mit einbezogen“, sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky am Donnerstag bei der Ankündigung bundesweiter Arbeitsniederlegungen im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn und mehrerer Privatbahnen.

Genaue Termine der Arbeitsniederlegungen nannte GDL-Chef Claus Weselsky zunächst nicht. Man werde jeweils vorher darüber informieren. Die Warnstreiks sollen erst nach einem Protesttag am 16. Februar beginnen. Die Berliner S-Bahn hat seit mehr als eineinhalb Jahren ohnehin erhebliche Schwierigkeiten.

Nach Problemen mit Rädern und Achsen, versäumten Wartungen und Missmanagement kann die Bahntochter seither keinen regulären Fahrplan mehr einhalten. Zeitweise fielen Hunderte Züge aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.