Eon macht IT-Auslagerung perfekt

Düsseldorf - Der Energiekonzern Eon hat eine milliardenschwere Auslagerung von IT-Dienstleistungen unter Dach und Fach gebracht. Wer die Rechenzentren übernimmt und welche Folgen das für die Arbeitskräfte hat:

Hewlett-Packard (HP) übernimmt die Rechenzentren sowie die Betreuung von mehr als 80 000 IT-Arbeitsplätzen, T-Systems verantwortet künftig die Sprach- und Datenkommunikation des Konzerns. Das Volumen der beiden Aufträge beläuft sich auf bis zu 2 Milliarden Euro. Mehr als 1320 Mitarbeiter wechseln von Eon zu den Partnern.

Arbeitsplatzabbau nicht vorgesehen

Der Vertrag mit Hewlett-Packard läuft fünf Jahre und hat ein Volumen von 1,4 Milliarden Dollar (1,05 Milliarden Euro). Das teilte der US-Konzern in Böblingen mit. Rund 1100 Mitarbeiter werden im April nächsten Jahres zu dem amerikanischen IT-Konzern wechseln und dort in den jeweiligen Landesgesellschaften arbeiten. “Ein Arbeitsplatzabbau ist nicht Bestandteil des Plans“, sagte Volker Smid, Geschäftsführer von HP Deutschland, der Nachrichtenagentur dpa.

Der Vertrag zwischen T-Systems und Eon läuft fünf bis sieben Jahre und hat ein Volumen von bis zu einer Milliarden Euro. Rund 220 Eon-Mitarbeiter wechseln das Unternehmen. “Als einer der größten Aufträge in unserer Unternehmensgeschichte ist dieser Vertrag ein Meilenstein für das neue Konzerngeschäftsfeld Energie“, sagte T-Systems-Chef Reinhard Clemens.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.