Peinlicher Auftritt

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

+
Entschuldigte sich öffentlich: Facebook-Boss Mark Zuckerberg.

Mark Zuckerberg hat sich für den als geschmacklos kritisierten virtuellen Ausflug in das von einem Hurrikan verwüstete Puerto Rico entschuldigt.

Menlo Park - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sich für den als geschmacklos kritisierten virtuellen Ausflug in das von einem Hurrikan verwüstete Puerto Rico entschuldigt. Er habe demonstrieren wollen, wie man mit virtueller Realität zeigen könne, was in anderen Teilen der Welt passiert. Außerdem habe er über Facebooks Hilfe beim Wiederaufbau berichten wollen. Das sei nicht ausreichend deutlich geworden, schrieb Zuckerberg in einem Kommentar zu dem VR-Video am Mittwoch. Er entschuldige sich bei allen, die das beleidigt habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So sollen Kraftstoffe klimaneutral werden
So sollen Kraftstoffe klimaneutral werden
Lufhansa-Tarifstreit: Konzern will Gespräche mit Ufo - es drohen neue Streiks
Lufhansa-Tarifstreit: Konzern will Gespräche mit Ufo - es drohen neue Streiks
Verschwinden alle Real-Filialen? Tausenden Mitarbeitern droht schreckliches Szenario
Verschwinden alle Real-Filialen? Tausenden Mitarbeitern droht schreckliches Szenario
Höhere Ticketpreise stimmen Easyjet zuversichtlicher
Höhere Ticketpreise stimmen Easyjet zuversichtlicher

Kommentare