Ade, "McB"

McDonald's streicht einen Burger von der Speisekarte

+
Hatte nur ein kurzes Leben bei McDonald's: der Bio-Burger "McB"´.

München - Wegen der Konkurrenz neuer Burger-Restaurants hatte McDonald's den "McB" ins Angebot genommen. Doch der Hamburger aus Biofleisch hatte beim Fast-Food-Riesen kein langes Leben.

Die Fast-Food-Kette hatte im Oktober und November zwischenzeitlich den „McB“ auf die Speisekarte genommen und dafür mehrere hundert Tonnen Bio-Rindfleisch verbraten. Erklärtes Ziel: Den Kunden eine "neue Qualitätsstufe" zu bieten. Jetzt der Rückzieher: Das Echo sei zwar positiv gewesen, aber der „McB“ sei „noch kein Produkt im Angebot für alle Gäste. Bio ist noch eine Nische“, hieß es am Montag aus der deutschen McDonald's-Zentrale in München. Zuvor hatte die Online-Ausgabe des Medien- und Marketing-Fachmagazins „Horizont“ darüber berichtet.

Akzeptanz beim Gast entscheidend

Mit seinem Bio-Angebot hatte McDonald's auch auf den Erfolg neuer Burger-Ketten reagiert. Deutschland-Chef Holger Beeck hatte zum Start des siebenwöchigen Probelaufs im Herbst gesagt: „Wir haben das Ziel, eine Bio-Linie zu etablieren. Entscheidend ist aber am Ende natürlich die Akzeptanz beim Gast.“ McDonald's hat in Deutschland derzeit 1478 Schnellrestaurants und beschäftigt rund 58.000 Mitarbeiter.

Lesen Sie dazu auch:

McDonald's eröffnet erste Filiale mit revolutionärem Konzept

Was ein Big Mac in 60 Minuten mit dem Körper macht

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Pleite: Air Berlin verrammscht Inventar bei Ebay 
Nach Pleite: Air Berlin verrammscht Inventar bei Ebay 
Kunden fassungslos: Supermarkt räumt Regale leer - aus diesem Grund
Kunden fassungslos: Supermarkt räumt Regale leer - aus diesem Grund
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin

Kommentare