Mieter dürfen Belege der Nebenkosten kopieren

+
Das  Amtsgericht München hat geurteilt: Mieter dürfen Belege der Nebenkosten kopieren.

Oldenburg - Mieter dürfen die Belege der Nebenkostenabrechnung kopieren, scannen oder fotografieren. Darauf weist die Rechtsanwaltskammer Oldenburg unter Berufung auf ein Urteil des Amtsgerichts München hin.

(Az.: 412 C 34593/08) In dem Fall hatte eine Mieterin verlangt, die Belege für die Nebenkosten einzusehen. Als ihr Bekannter die Rechnungen fotografieren wollte, verweigerte das die Vermieterin.

Die Mieterin machte geltend, ohne Fotografien der Belege sei es nicht möglich, sie eingehend zu prüfen. Die Richter sahen das genauso: Mietern dürfe beim Ausüben des Rechts auf Belegeinsicht nicht verwehrt werden, die Rechnungen per Hand abzuschreiben - und beim Abfotografieren, Einscannen oder Kopieren nutzten Mieter lediglich neue technische Möglichkeiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.