Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Ölheizungs-Nutzer im Vorteil

Milder Jahresbeginn lässt Heizkosten sinken

+
Verbraucher können sich über sinkende Heizkosten freuen. Foto: Friso Gentsch

Berlin (dpa) - Wegen des milden Frühjahrs wird Heizen für viele Verbraucher in Deutschland in diesem Jahr günstiger.

Vor allem bei Besitzern von Ölheizungen könnten die Rechnungen niedriger ausfallen, wie aus dem veröffentlichten Heizkostenspiegel der gemeinnützigen co2online GmbH und des Mieterbunds hervorgeht.

"Bei Erdgas und Fernwärme könnten es fünf Prozent sein, beim Heizöl sogar zehn Prozent." Grund dafür seien neben dem vergleichsweise milden Wetter im Frühjahr auch gesunkene Energiepreise.

Auch im vergangenen Jahr waren Ölheizungs-Nutzer eindeutig im Vorteil. Für sie wurde Heizen um fast ein Fünftel günstiger. Bei Häusern mit Erdgas- und Fernwärmeheizung dagegen gab es kaum Veränderungen.

Laut Heizkostenspiegel zahlten Bewohner einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Heizölheizung im Schnitt 755 Euro und damit 175 Euro weniger als 2014.

Wer mit Erdgas heizte, zahlte unverändert etwa 830 Euro. Bei Fernwärme wurden im Schnitt 965 Euro fällig - wobei die Tarife hier regional recht unterschiedlich sind.

Heizspiegel

Tabelle Verbrauch/Kosten

Heizcheck des Mieterbunds

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.