Milliardär verklagt "Handelsblatt"

+
Verklagt das "Handelsblatt": Der Bankier und Unternehmer August Baron von Finck.

München - Wegen eines Artikels über den Bankier und Unternehmer August Baron von Finck droht dem “Handelsblatt“ eine Schadenersatzforderung in Höhe von 16,25 Millionen Euro.

Die Wirtschaftszeitung hatte in ihrer Ausgabe vom 17. Oktober unter der Schlagzeile “Razzia bei Baron von Finck“ ein Bild vom Schloss des Milliardärs in der Schweiz sowie ein Foto Fincks gedruckt. Im Text ist anschließend jedoch nur noch von Durchsuchungen im Rahmen von Steuerermittlungen bei einer Vermögensberatung die Rede, an der Finck indirekt beteiligt ist.

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Was guckt die Kanzlerin auf ihrem iPad?

Fincks Anwalt Kurt Kiethe hat nun in der vergangenen Woche vor dem Hamburger Landgericht Klage gegen das “Handelsblatt“ eingereicht. Der Bericht sei “eine gravierende Persönlichkeitsrechtsverletzung“, sagte Kiethe am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Eine Sprecherin des “Handelsblatts“ sagte, die Klage sei bislang nicht bei der Zeitung eingegangen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Große Änderung bei Aldi: Darauf können sich die Kunden freuen
Große Änderung bei Aldi: Darauf können sich die Kunden freuen
Riesen-Ärger um geplante neue Coca-Cola-Dosen
Riesen-Ärger um geplante neue Coca-Cola-Dosen
Jeder kennt es von zuhause - und bald gibt‘s das auch bei McDonald‘s
Jeder kennt es von zuhause - und bald gibt‘s das auch bei McDonald‘s
Südafrikaner protestieren gegen rassistische Werbung: H&M schließt dort alle Filialen
Südafrikaner protestieren gegen rassistische Werbung: H&M schließt dort alle Filialen

Kommentare