"Krasse Lügen"?

Nach TV-Bericht: Zalando-Sprecher attackiert RTL

+

München - Der TV-Sender RTL wirft Zalando in einem Beitrag in der Sendung "Extra" verheerende Arbeitsbedingungen vor. Das Online-Versandhaus wehrt sich und attackiert die Kölner TV-Station.

Das Online-Versandhaus Zalando reagiert mit Unverständnis auf einen RTL-Bericht vom Montagabend. In dem kritischen Bericht in der Sendung "Extra" hat Undercover-Reporterin Caro Lobig in drei Monaten angeblich gleich mehrere Missstände in einem Logistikzentrum des Unternehmens aufgedeckt. "Diesen Job macht keiner freiwillig", sagte sie. Sie sprach dabei von großem "psychischen Druck". Nicht nur, dass die Arbeiter ein enormes Laufpensum bewältigen müssten, sie würden zudem von den Teamleitern, aber auch von den eigenen Kollegen bespitzelt werden, um ihre eigenen Aufstiegschancen zu erhöhen.

Als weitere Verstöße gegen das Arbeitsrecht wirft der TV-Sender dem Unternehmen den Verstoß gegen die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers vor. Auch der Kontrollwahn sei ein großes Thema gewesen. Jeder Mitarbeiter werde auf Schritt und Tritt kontrolliert und beim Toilettengang genau auf die Uhr geschaut.

Zalando weist diese Vorwürfe vehement von sich. Unternehmenssprecher Boris Radke wirft dem Sender via Twitter "krasse Lügen" vor. Der "HuffPost" gegenüber räumte Radke zwar ein, dass in der Branche spezielle Arbeitsanforderungen an Mitarbeiter üblich seien. Doch die von RTL kolportierten 27 Kilometer Arbeitsweg, die man als Mitarbeiter teilweise pro Tag zurücklegen müsse, dementierte er mit Nachdruck: "Die Beschäftigten in Erfurt betreiben ja keinen Hochleistungssport."

Auch von einem Kontrollwahn wollte der Sprecher nichts wissen. Die Teamleiter überprüften lediglich Stückzahlen und stellten die erreichte Produktivität in Zusammenhang mit der Zahl der Mitarbeiter, heißt es. Das sei aber in der Wirtschaft "ein gewohnter Vorgang", erläutert Radke.

In einer öffentlichen Stellungnahme des Unternehmens zeigt sich auch Zalando-Geschäftsführer David Schröder erschüttert über den TV-Beitrag. "Aus unserer Sicht entspricht die Darstellung des Berichts in keiner Weise der Unternehmenskultur und Mitarbeiterstimmung an unseren Logistikstandorten", heißt es dort. Eine Mitarbeiterumfrage eines externen Instituts hätte sogar ergeben, dass 88 Prozent der Mitarbeiter Spaß an ihrer Tätigkeit hätten. Zudem beteuert das Versandhaus, von RTL keine Anfrage um eine Stellungnahme erhalten zu haben.

mg

Diesen Marken vertrauen die Deutschen

Zum neunten mal hat "Readers Digest" in 16 europäischen Ländern ermittelt, welche Marken in den Augen des Verbauchers besonders vertrauenswürdig sind. In der Kategorie "Einzelhandel" hatte in Deutschland der Discounter "Aldi" die Nase vorn. © dpa
Insgesamt haben 23 287 Verbraucher an der Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2009" teilgenommen. Die Deutschen Teilnehmer wählten die "Allianz" auf Platz eins unter den Versicherungen. © dpa
Alleine in Deutschland haben sich an dieser Studie über 7000 Menschen beteiligt. Sie schenken mehrheitlich der Marke "Aral" ihr Vertrauen im Bereich "Kraftstoffe". © dpa
Bei den Spirituosen hat die Marke "Asbach" in Deutschland die Nase vorn. © ap
Aspirin ist sozusagen der Gesamtsieger im Bereich der Schmerzmittel. In Österreich, Spanien, Schweiz und Deutschland wurde das Produkt aus dem Hause Bayer auf Platz eins gewählt. © dpa
Noch besser schnitt sogar die Firma "Canon" ab. Im Bereich Fotogeräte belegte diese Marke in 13 der 16 Länder Platz eins. Auch in Deutschland. © dpa
Ein beliebtes Frühstück: Müsli oder eben Cornflakes. Die absolute Vormachtstellung in Sachen Verbrauchervertrauen besitzt im Bereich der Frühstückscerealien die Marke "Kellog's". Platz eins in Deutschland und neun weiteren Ländern. © dpa
In Sachen Computer genießt "Fujitsu Siemens in Deutschland das meiste Vertrauen. In neun Ländern wurde allerdings die Marke "Hewlett Packard", bzw. "HP Compaq" gewählt. © dpa
Die deutsche Nummer eins im Bereich Bekleidung: C&A. © dpa
Bei Erkältungen verlassen sich die Deutschen längst nicht nur auf Hausmittel. Arzneimittel der Marke "Wick" liegen in Deutschland, Belgien und Frankreich im Bereich "Erkältungsmittel" auf Platz eins. © dpa
Die deutsche Nummer eins unter den Reinigungsmitteln: Produkte der Marke "Frosch". © Frosch
Die neue Nummer eins der "Internet Service Provider": Google beendet die jahrelange Vorherrschaft von AOL. © dpa
Im Bereich Haarpflege vertrauen die Deutschen der Marke "Schwarzkopf". Gesamtsieger ist aber "Pantene" (drei mal Platz eins). © dpa
Ob Lakritzschnecken oder Gummibärchen: Die deutsche Nummer eins bei den Süßigkeiten ist Haribo in der Verbrauchergunst. © dpa
Ob die Gurkenmaske alleine reicht? Viele verlassen sich lieber auf Kosmetika: In Deutschland vertraut man "Yves Rocher", gleich fünf Nationen wählen allerdings "Nivea" auf Platz eins. © dpa
Kreditkarten gibt es viele, doch die Vormachtstellung scheint in Europa klar definiert: Gleich in 14 Nationen, darunter auch Deutschland, sprachen die Verbraucher "VISA" ihr Vertrauen aus. © dpa
Ob es an dem Kochstudio aus der Werbung liegt? Im Bereich Lebensmittel hat "Maggi" in Deutschland die Nase vorn. © ap
Nicht nur Waschmaschinen fallen unter die Kategorie Küchengeräte. Die Firma "Miele" lag gleich in fünf Ländern vorne. Auch in Deutschland. © dpa
"Müllermilch" holte in Deutschland bei den Milchprodukten die Topplatzierung. © dpa
Der absolute Primus. "Nivea" aus dem Hause Beiersdorf liegt in der Kategorie Hautpflege in allen 16 Ländern vorne. Und das zum fünften mal in Folge. © dpa
Durch die Werksschließung in Bochum zwar in die Kritik geraten, doch noch immer die Nummer eins im Ansehen des Verbrauchers: Nokia gewinnt in der Kategorie Mobilfunkhersteller. Und das ebenfalls in allen 16 Ländern. © dpa
Die Kette "Obi" führt in Deutschland in der Kategorie Gartenbedarf. © dpa
Platz eins im Bereich der Mundpflege: "Odol". © dpa
Bei den Waschmitteln überzeugt die Marke "Persil" die Verbraucher in Deutschland, Österreich und England. Der Konkurrent "Ariel" gewann gleich in sechs europäischen Ländern. © dpa
Nach wie vor die Nummer eins der Deutschen in Sachen Sekt: Die Marke "Rotkäppchen". © dpa
Manche können gar nicht genug davon bekommen: Schuhe. Das größte Vertrauen unter den hiesigen verbrauchern genießen Treter der Marke "Rieker". © ap
In Sachen Finanzen müssen Banken derzeit um das Vertrauen ihrer Kunden besonders hart kämpfen. Die "Sparkassen" genießen derzeit die größte Gunst. © ap
"TUI" genießt in Deutschland und Österreich das meiste Vertrauen im Bereich der Reiseanbieter. © dpa
Der Mobilfunkanbieter "Vodafone" wurde in Deutschland und Rumänien auf Platz eins gewählt... © dpa
... Kurios: Der Anbieter "T-Mobile" liegt dafür in Tschechien vorne. © dpa
Vitamine kann man duch frisches Obst zu sich nehmen, oder durch Tabletten. Im Breich der Vitamintabletten vertrauen die Konsumenten in Deutschland der Marke "Centrum". © ap
Bei den Automarken liegt häufig eine starke Marke aus dem eigenen Land vorne. "Volkswagen" belegte aber nicht nur in Deutschland die Spitzenposition, sondern auch in Österreich, Schweiz und Polen. © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich
Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Video vom Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn inszeniert ihr Vorzeigemodell ICE 4 
Video vom Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn inszeniert ihr Vorzeigemodell ICE 4 

Kommentare