Er sitzt in U-Haft: Audi-Chef Stadler festgenommen

Er sitzt in U-Haft: Audi-Chef Stadler festgenommen

Nestlé tritt auf der Stelle - Gewinn steigt

+
Nestlé wuchs um 4,5 Prozent und damit so langsam wie seit fünf Jahren nicht mehr. Foto: Keystone Gillieron

Vevey (dpa) - Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé kommt angesichts der Frankenstärke, dem Preisdruck in vielen Märkten und dem schwächelnden Konsum in China nur langsam voran.

2014 summierte sich der Umsatz auf 91,6 Milliarden Schweizer Franken (85 Mrd Euro), 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte. Ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe wuchs der Hersteller von Nescafé, Mövenpick-Eis und KitKat-Schokoriegeln um 4,5 Prozent und damit so langsam wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Der Verkauf einer Beteiligung am französischen Kosmetikriesen L'Oréal möbelte hingegen den Gewinn auf. Dieser stieg unter dem Strich um 4,4 Milliarden auf 14,5 Milliarden Franken. 2015 wird aus Sicht von Konzernchef Paul Bulcke ähnlich verlaufen wie das vergangene Jahr.

Nesté-Jahresergebnisse

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.