Verkehrsunternehmen

Neue Plattform soll einheitliche Reisebuchung ermöglichen

+
Die Plattform soll eine effiziente Vernetzung bereits bestehender Vertriebswege ermöglichen, hieß es. Foto: Arno Burgi

Hannover (dpa) - Die deutschen Verkehrsunternehmen wollen mit einer einheitlichen Plattform das Organisieren, Buchen und Bezahlen einer kompletten Reise im öffentlichen Verkehr bundesweit ermöglichen. D

ie Plattform "Mobility inside" soll über die jeweiligen Apps der Anbieter zugänglich sein und eine Vernetzung der unterschiedlichen Tarife, Tickets und Fahrplan-Informationen ermöglichen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Oliver Wolff, in Hannover. "Der Zugang zu Bus und Bahn, die in Deutschland von vielen hundert Unternehmen und Verbünden betrieben werden, soll durch diese Plattform signifikant vereinfacht werden."

Die Plattform sei nicht als Konkurrenz oder Ersatz zu bestehenden Apps der Verkehrsunternehmen gedacht, sondern als gemeinsames Angebot der Branche. Ziel sei es, dass die Fahrgäste künftig auch weiterhin die ihnen bekannte App ihres Verkehrsunternehmens vor Ort nutzen - dann allerdings auch, um bundesweit Fern- und Nahverkehrstickets zu buchen. "Es geht um eine effiziente Vernetzung bereits bestehender Vertriebswege und um die Etablierung digitaler Angebote, wo es sie noch nicht gibt", sagte Wolff. Spätestens 2019 solle die Plattform flächendeckend umgesetzt sein.

VDV-PM

Mobility inside

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe
BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe
Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Nach US-Urteil: Wie geht es im VW-Abgas-Krimi weiter?
Nach US-Urteil: Wie geht es im VW-Abgas-Krimi weiter?
Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis
Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis

Kommentare