Internationale Funkausstellung öffnet fürs Publikum

+
Die 49. Internationale Funkausstellung IFA ist seit Freitagmorgen in Berlin für das Publikum zugänglich.

Berlin - Die 49. Internationale Funkausstellung IFA ist seit Freitagmorgen in Berlin für das Publikum zugänglich. Am Donnerstag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Schau eröffnet. 

Lesen Sie auch:

IFA-Neuheiten: Hightech fürs Wohnzimmer

1164 Aussteller aus 60 Ländern zeigen bis zum 9. September Neuheiten und Weiterentwicklungen der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik. Die Anbieter von Haushaltsgeräten sind zum zweiten Mal unter dem Dach der IFA dabei. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstagabend die 49. IFA in Berlin eröffnet und die Messe als Lokomotive für die gesamte Wirtschaft in Zeiten der Krise gewürdigt. “Die IFA ist - und das ist sie seit 85 Jahren - ein Symbol und Synonym für Innovation“, sagte Merkel auf der Eröffnungsgala. Sie könne einen Beitrag dazu leisten, “dass die Wachstumskräfte in unserem Land gestärkt werden“.

Hightech vom Feinsten: Die Neuigkeiten der IFA

Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Die 49. Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin trotzt der Wirtschaftskrise: Mit 1.164 Ausstellern aus mehr als 60 Ländern sind nahezu ebenso viele wie im vergangenen Rekordjahr dabei. Welche Neuigkeiten die Firmen heuer unter anderem präsentieren sehen Sie hier: © IFA/Aussteller
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Acer zeigt auf der IFA 2009 mit dem neuen Acer Aspire Z5600 erstmalig ein All-in-One PC-System. Dank der kompakten Bauweise sind alle Komponenten des leistungsstarken PCs hinter dem 23 Zoll großen Touchscreen-LCD positioniert. Für besonderen Bedienkomfort sorgt die intuitiv steuerbare Touchscreen-Technologie mit dem neuen Betriebssystem Microsoft Windows 7. (Acer, Halle 12, Stand 117) © Acer
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Acer präsentiert mit seinem ersten Nettop Acer Aspire R3600 Revo ein leistungsstarkes und energieeffizientes Gerät in einem Small Form Factor Gehäuse. Die kleinen Kraftpakete mit einem Volumen von einem Liter eignen sich für das Surfen im Internet, das Bearbeiten von E-Mails, die Textverarbeitung oder die Wiedergabe von Videos und Bildern in Full HD-Qualität. (Acer, Halle 12, Stand 117) © Acer
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Beurer stellt auf der IFA den optimalen Begleiter vor, der hilft, das tägliche Pensum an Bewegung aufzuzeichnen und richtig einzuschätzen: den Aktivitätssensor AS50. Das Gerät im zeitlos weißen Design gibt Aufschluss über die Anzahl der gelaufenen Schritte, die Aktivitätszeit sowie über den daraus entstandenen Kalorienverbrauch. (Beurer, Halle 4.1, Stand 205) © Beurer
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Falks neues Highend-Navi F12 bietet mehr Speicher, einen Highspeed-Prozessor, realitätsnahe Gebäude und die Möglichkeit Sonderziele über Sprachkommando oder Bildschirmklick anzusteuern. Die neue Software Falk Navigator 9.5 zeigt eine 3D-Ansicht markanter Gebäude und Sehenswürdigkeiten. (Falk, Halle 9, Stand 309) © Falk
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
In einer limitierten Auflage von 500 Stück bringt ELAC zur IFA den kleinsten HiFi-Subwoofer der Welt, den MicroSUB 2010 BT, im Bauhaus-Stil.Der nur 21,8 cm hohe Winzling (15,0 cm breit 17,8 cm tief) enthält vier Verstärker (zwei für die beiden Basstreiber und zwei für die beiden angeschlossenen Satelliten). Mit zwei Satelliten stellt er also komplette 2.1-HiFi-Musikanlage dar. (Elac Electroakustic GmbH , Halle 1.2, Stand 109) © ELAC
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
LG zeigt auf der diesjährigen IFA zum ersten Mal die neue Slim Direct LED-Technologie, die bei den neuen LCD-TVs hervorragende Bildqualität trotz extrem schlanker Bauweise garantiert. Eines der Highlights auf der IFA mit dieser Technologie wird wohk der neue LH9500 sein. Der FullHD-LED-LCD-TV überzeugt durch seinen schlanken Korpus, hohe Bildqualität und Bedienkomfort. (LG, Halle 11.2, Stand 101) © LG
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Zur IFA will Medion neue Maßstäbe in Sachen Leistung und Form setzen: Der Medion Akoya Mini E2076 D Nettop PC ist ein Design-Highlight mit allen Funktionen, die schnelles und flexibles Arbeiten ermöglichen. Mit 320 GB Festplattenkapazität und dem Prozessor Intel® Atom™ 230 ist der Medion Akoya Mini E2076 D Nettop PC ein leistungsstarker Partner für schnelles Arbeiten. (Medion, Halle 8.2, Stand 103) © Medion
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Für das Funksystem Xcomfort des Elektrotechnik-Spezialisten Moeller hat Metz mit mecaHome+ ein innovatives System entwickelt, das wichtige elektrische Funktionen eines Hauses zentral über den Metz Fernseher steuert. Bei Metz mecaHome+ fungiert der Fernseher als Informations- und Schaltzentrale. © Metz
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Mitsubishi Electric stellt zur IFA zwei neue Heimkino-Beamer vor: den HC6800 und den HC3800. Die beiden Neuentwicklungen bieten Full-HD-Qualität und können aufgrund ihrer Lichtstärke zudem nicht nur im dunklen Heimkinoraum eingesetzt werden, sondern vor allem auch im Wohnzimmer. (Mitsubishi, Halle 7.2a, Stand 101) © Mitsubishi
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Navigon ist das erste große Navigationsunternehmen, das eine Onboard-Navigationslösung für das iPhone zur Verfügung stellt – inklusive vollwertiger GPS-Navigation und auf dem Gerät installiertem Kartenmaterial. Erhältlich in mehreren Varianten: Als Vollversion Europa, als regionale Versionen und als kostenloste LITE-Version, die auch auf iPod Touch-Geräten mit OS 3.0 läuft. (Navigon, Halle 9, Stand 209) © Navigon
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Die neueste Generation des Aurea von Philips ist mit nur 60 Millimeter Tiefe extrem schlank. Die vollflächige Glasfront mit dem fein geformten Rand lassen ihn besonders edel wirken. Außerdem ist er mit der neuesten Philips Bildverbesserungstechnologie Perfect Pixel HD Engine ausgestattet. Das Full HD-Display (1920x1080p) bietet eine herausragende Bildqualität, die 200 Hertz Clear LCD-Technologie und die Perfect Pixel HD Engine sorgen für extrem detaillierte, klare und scharfe Bilder. (Philips, Halle 22, Stand 101) © Philips
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Das Top-Modell unter den neue Digitalkameras von Rollei heißt Flexline 250. Hinter dem klassischen Aluminiumgehäuse der 12 Megapixel Kamera verbergen sich u.a. ein optischer Bildstabilisator, ein 5facher optischer Zoom und nützliche Funktionen wie die automatische Gesichtserkennung. Das Flagschiff der Reihe Movieline ist der Full HD SD-Camcorder Rollei Movieline SD-10 mit einem 3 Zoll großen Touchscreen-Display. (Rollei, Halle 17, Stand 118) © Rollei
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Sonos präsentiert auf der IFA eine neue Steuereinheit für sein preisgekröntes Multi-Room Music System. Damit will Sonos das Entdecken, Steuern und Abspielen von Musik in den eigenen vier Wänden revolutionieren. Der Sonos Controller CR200 ist perfekt auf das Multi-Room Music System abgestimmt und kombiniert Hardware, Design und Software auf eindrucksvolle Weise. (Sonos, Halle 1.2, Stand 130) © Sonos
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
VideoWeb ist der erste Receiver, der die Welt des HDTV-Fernsehens mit Internet TV und vielen Internet-Anwendungen verknüpft. Der VideoWeb S500 ist ein leistungsfähiger „HDTV-Computer“, der fortlaufend über das Internet mit den neuesten Anwendungen und Erweiterungen aktualisiert wird. (VideoWeb, Halle 18, Stand 103) © VideoWeb
Bilder von den technischen Neuigkeiten der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin
Mit den SV-Modellen stellt Toshiba seine ersten TV-Modelle mit LED-Backlight vor, die Bildqualität, Bedienkomfort und Umweltfreundlichkeit für Fernsehspaß auf höchstem Niveau kombinieren sollen. Die Bildqualität basiert vor allem auf der neuen LED-Hintergrundbeleuchtung, die mit dem von Toshiba selbst entwickelten „Galaxy Local Dimming“ angesteuert wird und einen besonders hohen Kontrast von 2.000.000:1 erreicht. (Toshiba, Halle 21, Stand 101) © Toshiba

Merkel forderte, dass sich die flächendeckende Breitbandversorgung in Deutschland im nächsten Jahrzehnt deutlich verbessern müsse. Hier sei Deutschland zwar nicht schlecht, aber auch nicht führend und müsse sich deswegen sputen. Einen Zeitraum, wann der analoge Empfang abgeschaltet werde und voll auf digital umgestiegen werde, wollte die Kanzlerin nicht nennen. Das müsse sie noch sorgfältig überlegen, denn bei den Bürgern sitze der Verlust über die Glühbirne noch zu tief, und dies sei eine ähnliche Dimension.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit sagte, die IFA setze ein deutliches Zeichen gegen die Krise und auch eines der Hoffnung und des Aufschwungs. Dies sei nicht nur für die Branche positiv, sondern die gesamte Wirtschaft in Deutschland.

3D-Fernsehen im Fokus

Bis zum 9. September zeigen 1.164 Aussteller aus mehr als 60 Ländern ihre Neuheiten vor allem aus der Unterhaltungselektronik. Zum zweiten Mal werden auch Haushaltsgeräte präsentiert. Im Mittelpunkt stehen aber wieder immer flachere und schärfere Fernseher, das hochauflösende Fernsehen HDTV, dreidimensionale Fernsehbilder, Digitalkameras, Notebooks, Navigationsgeräte und Audio-Anlagen. Ein wichtiges Thema ist der Stromverbrauch der Geräte.

Die Branche rechnet damit, dass trotz der Krise ähnlich wie im vergangenen Jahr wieder Aufträge im Wert von 3 Milliarden Euro vergeben werden. Erwartet werden wieder mehr als 200.000 Besucher. Die japanischen Hersteller Sony und Panasonic kündigten an, bereits 2010 3D-Geräte einführen zu wollen. Auch bei anderen Unternehmen wie Philips und Vestel soll in die Technologie investiert werden. 3D-Filme sollen dann ebenfalls in großer Breite da sein: Mit den Studios in Hollywood habe man entsprechende Vereinbarungen getroffen.

Telekom will Festnetz- mit Mobilsparte verschmelzen

Derweil kündigte die Telekom an, Festnetz- und Mobilfunksparte verschmelzen zu wollen. Die bislang eigenständigen Marken T-Home und T-Mobile sollen möglichst im ersten Quartal 2010 zu einer neuen Deutschlandgesellschaft verschmelzen, wie Telekom-Vorstandsmitglied Christian Illek in einem AP-Gespräch sagte. Einen Arbeitsplatzabbau werde dies nicht zur Folge haben, betonte Illek. Die neue Gesellschaft, deren Name noch nicht feststehe, mit dann rund 80.000 Mitarbeitern könne integrierte Leistungen anbieten, von denen sowohl Mobilfunk- als auch Festnetzkunden profitieren, sagte Illek. Zunächst müsse darüber aber noch eine für den 19. November in Hannover angesetzte Hauptversammlung abstimmen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.