Dr. Oetker trennt sich vom Joghurtgeschäft

Bielefeld - Der Lebensmittelriese Dr. Oetker wird zu Jahresende die Joghurt-Produktpalette unter dem Namen Onken und die zugehörigen weltweiten Markenrechte an die Schweizer Emmi-Gruppe verkaufen.

Dr. Oetker wolle sich bei seinem Frischesegment auf das Kerngeschäft konzentrieren, die Herstellung und den Vertrieb von Desserts, erläuterte Firmenchef Richard Oetker am Donnerstag in Bielefeld. Onken war im Jahr 2004 gekauft worden. Außerhalb des Frischesegments produziert der Oetker- Konzern unter anderem Backzutaten, Pizza, Müsli und Bier.

“Die Marke Onken bleibt nach der Integration in das Sortiment von Emmi bestehen und die Produkte werden auch weiterhin im Dr. Oetker- Werk in Moers produziert“, hieß es weiter. Allerdings würden die Joghurts nun von den Schweizern vermarktet. Die Vereinbarung sei langfristig. Damit seien die 390 Arbeitsplätze in Moers sicher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare