Opel darf künftig weltweit Autos verkaufen

+
Klaus Franz und Nick Reilly.

Rüsselsheim - Der Autobauer Opel darf seine Fahrzeuge künftig weltweit vertreiben. Das habe Opel-Europachef Nick Reilly der Belegschaft am Freitag auf einer Betriebsversammlung in Rüsselsheim zugesagt.

Das erklärte der Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz am Freitag in Anwesenheit Reillys: “Nick Reilly hat den Beschäftigten heute eine sehr wichtige Botschaft gegeben: Dass es keine Restriktionen gibt für Opel, auf den globalen Märkten präsent zu sein.“

Lesen Sie auch:

GM baut keine Stellen im Entwicklungszentrum ab

Opel-Chef bei Betriebsversammlung

GM will 2,7 Milliarden Euro Staatshilfen in Europa

Damit kommt der US-Mutterkonzern General Motors einer Forderung des Opel-Betriebsrates nach. Bisher verwehrte GM Opel den Zugang zu wichtigen Märkten unter anderem in Asien und Nordamerika. Damit sollte der Konkurrenzkampf unter den GM-Konzernmarken verhindert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Gewerkschaft IG BCE schlägt europäischen Strukturfonds vor
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Uber-Chef im Interview: So kämpft der Fahrdienst-Vermittler gegen sein Image
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus
Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus

Kommentare